Follow

"Geheimdienste wollen Hardware bei Internet-Providern installieren, um Staatstrojaner in Datenverkehr einzuschleusen.

Das will Bundesregierung kommende Woche beschließen:"

netzpolitik.org/2020/staatstro

@1337core @digitalcourage @netzpolitik_org Hoffentlich macht dem Spuk das BVerfG wieder enen Strich durch die Rechnung und am Besten sperrt man diese Honks gleich weg, die immer wieder verfassungsfeindliche Gesetze beschließen.

@1337core @dentaku @textbook
Das wäre meine Frage. Was außer random .exe Dateien lässt sich denn heute noch manipulieren? Ansonten müssten sie ja gleich zu den SW-Buden gehen.

@bionade24 @1337core @textbook Alles, was irgendwie ausgeführt wird — von Exceldateien mit Makros über das JavaScript in Webanwendungen bis hin zum „curl example.com | sudo bash“.

@dentaku @1337core @textbook
1. Bei ersterem wird MS dann hoffentlich Signaturen forcieren (Wird ja auch mal Zeit das man das den Admins aufzwingt)
2. Ein echtes Problem. Kenn mich da zu wenig aus um zu wissen was es da für Lösungen gibt.
3. :-/
Danke, für die ganzen Dinge, an die ich nicht gedacht habe. Das sie ähnliche Methoden wie die Chinesen bei den Uiguren verwenden werden, erscheint logisch.

@1337core @dentaku @textbook
Ich habe eher die Sorge, dass die TLS intakt bleibt. Wenn der Trojaner-Proxy direkt am anderen Ende sitzt – und darum geht's ja –, bleibt das Ganze vollkommen unbemerkt. Ich habe Archlinux und da müssten es die Geheimdienste auch noch in den GPG-Schlüsselbund schaffen. Sollten sie das aber haben, installiere ich munter...

@1337core Juhu, Autokontakt zu den Behörden!lol und ins Hintertürchen,Wo Ich aber Hetero bin weshalb wenn schon, den Troijaner eine Frau einschleußen und auswertn sollte!-Bin Single at Time LG

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community