Follow

Ich bin auf der Suche nach Übungen, mit denen ein Teenager »selbstständig«* die Linux Kommandozeile kennenlernen kann. So beginnend mit »das ist eine Datei« langsam hin zu sinnvollen Dingen. Später machen wir Python. Habt ihr da was gutes?

* Briefing, Bearbeitung, Debriefing

@Cheatha der codecademy-kurs zu dem Thema war der einzige codecademy-kurs, den ich jemals hilfreich gefunden hab.

@Cheatha meine Ideen sind vielleicht mit Vorsicht zu genießen 😅, aber dazu fällt mir ein das es zum einen Videospiele gibt wie Hacknet, die natürlich manches vereinfachen aber gerade genanntes simuliert eine Linux CLI und könnte helfen das spielerisch zu lernen.
Beim programmieren ist der Seriöseste Titel Screeps, was man prinzipiell auch selber hosten kann. Ist erstmal JavaScript, kann aber auch mit Python arbeiten soweit ich weiß
Ansonsten, einfach mal an das Arch Wiki setzen? 😅

@Cheatha Ich besuche gerade diese Vorlesung/Praktikum mit Übungen über Linux. Es gibt jede Woche Vorlesungen in Videoform und ein Arbeitsblatt
math.uni-bielefeld.de/~frettlo

@Cheatha thematischer fokus hier eher security, aber sehr gut um unix/linux kommandozeile zu lernen overthewire.org/wargames/bandi

@Cheatha Ich habe das gelernt indem ich Gentoo installiert und dabei alles mit Vim gemacht habe.

Wir hatten ja nichts. Empfehlen möchte ich das nun aber nicht mehr.

@Cheatha es gibt ein Terminalspiel, aber frag bitte nicht wo der Link ist.. *sucht link*

Python. Super spannend ist Gesichtserkennung, z.B. hier https://github.com/ageitgey/face_recognition und hier https://github.com/opencv/opencv und https://www.pyimagesearch.com/2018/09/24/opencv-face-recognition/

Auf der letzten Seite gibt es Anleitungen zu weiteren Methoden.

Ihr könntet ein Skript schreiben, dass alle Fotos durchsucht oder eine "Durchlasskontrolle" nur für bekannte Gesichter.
Das ist gleichzeitig ein super Einstieg in das maschinelle Lernen.

@Cheatha web.mit.edu/mprat/Public/web/T
Ich weiß leider nicht was das taugt, aber ich glaube es gibt noch mehr so spielerische Ansätze.

@Cheatha
Ich würde ein Raspberry Pi Projekt vorschlagen, dass das intrinsische Interesse weckt.

@Cheatha Verstecke Hinweise auf das neue WLAN-Passwort im Dateisystem.

@Cheatha Ich hab da mal ne Story gehört, wo Papa dem Sprößling ne frisch installierte FreeBSD-Kiste ohne GUI hingestellt hat und meinte: "Wenn du nen Minecraft-Server darauf sauber installiert kriegst, kannst du so viel Minecraft spielen, wie du willst."

Woche später hatte der Sprößling die Kommandozeile drauf.

@anathem @Cheatha Ich glaube auch, dass die Motivation da wesentlich relevanter ist, als die Qualität der Anleitung.
(Hab mir das auch alles selbst beigebracht, wollte damals nen Game-/Teamspeak Server haben)

@joman @Cheatha Bei mir wars ein Internet-Router, ich wollte nicht die ganze Zeit meinen eigenen Rechner laufen haben ^^

@morre @Cheatha Die Story endete damit, dass der Sprößling am Ende meinte "Also, das ist das logischste System, das ich je gesehen hab."
So sadistisch kanns also nich sein ^^

@anathem @Cheatha Solange es keinen intuitiven Paketmanager bekommt oder einen mit Doku (eines davon reicht mir) ist alles was ich mit FreeBSD tue, Abstand zu halten.

@anathem @Cheatha Hey, die Story kenn ich doch!

Meine Eltern wollten mir nur Minecraft kaufen, wenn ich selber vorher ein Spiel programmiert habe. Zwei Wochen Später konnte ich Python :P

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community