Follow

In der vergangenen Wochendämmerung fand @holgi es wichtig, mal darauf hinzuweisen, dass FGM und Beschneidung zwei sehr verschiedene Dinge sind. Ratet worüber zwei Kommentatoren sich ausbreiten wollten?

Ich habe es nicht fertig gebracht, diese beiden Kommentare freizuschalten, obwohl sie formal gegen keine Netiquette verstoßen haben oder so. Aber ich kriege das einfach nicht hin. Und das macht mich irgendwie doppelt traurig. Weil es sicher nicht wirklich böse gemeint ist und so... 😔

@Kadda @holgi och, sie sind vermutlich nicht davon betroffen, also ist es auch nicht schlimm sie mal nicht zu Wort kommen zu lassen.

@Kadda @holgi aber ich weiß auch, dass es nicht so einfach ist. Bei uns hier auf der Instanz ist das ja auch immer ein Abwägen wie wir moderieren.

@Kadda Ich finde es völlig in Ordnung, wenn der Relativierungskindergarten an einem anderen Ort betrieben wird.

@Kadda @holgi Oh ok, Kommando zurück, wenn hier Körperverletzung und Verstümmelung relativiert, keine Mail.

@Kadda Finde ich verständlich. An der Stelle der Kommentatoren hätte ich gerne die Nicht-Freischaltung erklärt. Vielleicht beruhigt eine Mail an die zwei dein Gewissen? So à la „Super Kommentar, aber leider ist die Diskussion am Thema vorbei, deshalb keine Freischaltung.“?

@Kadda Die sollen sich einen anderen Ort suchen. Dieses Relativierungsgelaber kommt bei mir gleich nach derailing.

@esopriester es war inhaltlich wirklich Derailing, sie haben es nicht direkt relativiert, aber wollten dann eben sehr ausgiebig über Beschneidung schreiben. Es wurde auch nicht auf eine Stufe gestellt.

@Kadda das würde ich dann auch nicht durchgehen lassen, weil es eine Kommentarkultur fördert, die niemand haben will. Da werden Schauplätze aufgemacht, die nur am Rande mit dem eigentlichen Thema zu tun haben. Das ist auf allen social media Plattformen ein Problem.

@Kadda
Du musst nicht jeden Kommentar freigeben. Du hast virtuelles Hausrecht, du darfst steuern und musst dich nicht rechtfertigen. Das ist keine Zensur. Und gerade bei der Beschneidungsdebatte sind die Fronten außerdem komplett verhärtet, eine erneute Diskussion brächte also selbst im günstigsten Fall nichts.
@holgi

@Kadda @holgi

Ich kenne die Kommentare naturgemäß nicht, aber beim Hören viel mir im Zusammenhang mit der weiblichen Beschneidung auf, dass wesentlich auf die Umstände (hohes Risiko für die Beschnittene bei der Durchführung mit hoher Sterblichkeit) eingegangen wurde, was bei der männlichen nicht der Fall war.

Ich meine mich zu erinnern, dass die männliche Beschneidung dereinst einen Sinn im Bereich der Hygiene aufwies und meine wahrzunehmen, dass die Durchführung hoch professionalisiert sei.

Ob die weibliche Beschneidung einen „objektiven“ Zweck hatte oder hat und ob sie bei gleicher Professionalisierung gleichermaßen „erträglich“ für die Betroffenen wäre, konnte ich den Darstellungen nicht entnehmen. Ich empfand daher ein Ungleichgewicht in der Auseinandersetzung, wenngleich es möglich erscheint, dass die weibliche Beschneidung nur der Ausübung von Macht über die betroffenen Frauen dient.

Potenzielle Ergänzungen insoweit fände ich hilfreich, da IMHO „unpräzise“ Gegenüberstellungen einen faden Beigeschmack hinterlassen und die eigene Position ggf. unnötig angreifbar machen. Daher fände ich „Gegenkommentare“ die hier Sachinformation ergänzen grundsätzlich bereichernd, um die Argumentation ggf. auch für die in der Wochendämmerung vertretene Position abrunden zu können.

@lwm @holgi ich würde gerne verstehen, warum du der Meinung bist, dass man immer auch von der Beschneidung von Männern sprechen muss (und deren Umstände erklären usw...), wenn es um einen Tag gegen Genitalverstümmelung geht - was einfach etwas völlig anderes ist.
Warum muss man immer von Männern reden, wenn es einmal um
eine Sache geht, die nur Frauen betrifft?
Was ist da los?

@Kadda @lwm @holgi Ja, das würde ich auch gern verstehen.

Umgekehrt war es vor ein paar Jahren, als es *tatsächlich* eine Debatte über Beschneidung gab, so, dass die Diskussion in Blogs und auf Twitter immer sehr schnell mit "aber FGM ist viel schlimmer, die Jungs sollen sich nicht so anstellen" abgewürgt wurde.

@holgi @Kadda @lwm Ja, der Versuch, auf die Metaebene zu kommen (und dort dafür zu plädieren, die beiden Debatten zu trennen), klappt irgendwie nie. Hmpf.

@Kadda @holgi
Der Meinung bin ich nicht notwendig. Der Bezug wird von Holger bei 41:47 bereits hergestellt, zunächst mit dem Verhalten anderer in sozialen Medien, aber dann macht Holger die Vergleichbarkeit von männlicher und weiblicher Genitalverstümmelung zum Thema (42:30). das ist also die Ausgangslage in der Folge der Wochendämmerung und auf dieser basiert meine Positionierung.

Die Interviewpartnerin führt dann zu den Umständen der Beschneidung und ihren Folgen aus, nicht aber zu den Motiven und kulturellen Hintegründen. Sie schließt lediglich medizinische Indikation bei Mädchen aus. Die sind es aber historisch bei religiöser Beschneidung von Jungs zum Zeitpunkt der Vornahme der Beschneidung auch nicht gegeben.

Ich verstehe den Beitrag dahingehend, dass es nicht nur die Frauen betreffen soll, ansonsten bräuchte Holger sich damit nicht befassen. Vielmehr verstehe ich ihn als Sensibilisierung, um diesen Handlungen entgegen wirken zu können. Dafür wäre IMHO eine Befassung mit den Gründen aber hilfreich, denn ein Verfechter der Genitalverstümmelung wird nicht beeindruckt sein, wenn ich inhaltlich gegen die Verstümmelung bin. Zur Auseinandersetzung wäre ein Verständnis für die Hintergründe wahrscheinlich erforderlich.

Ich bedauere diese Lücke in der Betrachtung gerade in Anerkennung des angenommenen Motivs, Frauen / Mädchen vor Schaden zu bewahren.
Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social - because anarchy is much more fun with friends.
chaos.social is a small Mastodon instance for and by the Chaos community surrounding the Chaos Computer Club. We provide a small community space - Be excellent to each other, and have a look at what that means around here.
Follow @ordnung for low-traffic instance-related updates.
The primary instance languages are German and English.