So. Während ich diese unglaublich gesunde Pizza gegessen habe, habe ich mal versucht, rauszufinden, warum sie den bestmöglichen Nutri-Score hat. Ich habe das Thema nämlich bisher komplett ignoriert. Thread. I guess.

RT @TVLuke@twitter.com

Unabhängig davon: Es funktioniert ohnehin schon nicht, wenn irgendeine Pizza die beste von Fünf möglichen Bewertungen haben kann.

🐦🔗: twitter.com/TVLuke/status/1352

Der Nutri-Score soll laut BMEL dien Kunden ermächtigen "die Nährwertqualität von Lebensmitteln auf einen Blick zu vergleichen" er hat fünf Stufen. A ist die beste Bewertung, E die schlechteste. Anders als Schulnoten scheint es keine Übersetzung (15 Punkte = "Sehr gut") zu geben.

Auf der Website findet sich lediglich diese Formulierung: " Das grüne A [steht] für eine eher günstige, das rote E für eine weniger günstige Nährstoffzusammensetzung". E ist also weniger Günstig, aber natürlich nicht schlecht. Schlecht gibt es nicht.

Ebenfalls sehr klar ist, welches Problem gelöst werden soll: Übergewicht in der Bevölkerung. Es geht also nicht unbedingt darum, was auf verschiedenen Aspekten gesund oder ungesund sein kann, sondern primär um Übergewicht. bmel.de/DE/themen/ernaehrung/l

Das Ministerium weißt auf seiner Website auch darauf hin, dass man unterschiedliche Lebensmittelgruppen nicht miteinander vergleichen kann. Es ist also anscheinend komplett unmöglich zu bewerten, ob 360 g Apfel oder 360 g Wagner Steinofen Pizza mehr zu Übergewicht beiträgt.

In welcher Gruppe spielt meine Pizza?

Pizza? Tiefkühlpizza? Spinat Tiefkühl Pizza? Wagner Steinofen Spinat Tiefkühl Pizza?

Die Website bietet eine Liste der Kategorien, vermutlich "Tiefgekühlte Fertiggerichte" (kann unmöglich verglichen werden mit Konservierte Fertiggerichte)

Meine Pizza (706 kcal pro Pizza) ist also nicht unbedingt die beste Ernährung um Übergewicht zu vermeiden, aber die "eher günstige" tiefgekühlte Fertiggericht-Ernährung um Übergewicht zu vermeiden. Wie kommt das Ministerium darauf?

Gar nicht. Die rechnen den Wert nämlich nicht aus, das machen die Firmen selber. Überhaupt ist das alles komplett Selbstverpflichtung, was ja grob das gleiche ist wie keine Verpflichtung. Aber es gibt eine Excel Tabelle, mit der man den Wert berechnen kann!

(Dort sind aber viel weniger Kategorien und generell ist es verwirrend)

Laut Website gibts da irgendwelche Werte, wenn man unter 0 ist, ist das ein Nutri-Score "A"

Follow

Gebe ich dort die Werte aus der Nährwerttabelle ein komme ich erstmal nur auf einen Wert "B", allerdings weiß ich nicht, wie hoch der Anteil an "Obst, Gemüse, Hülsen- und Schalenfrüchte, Raps-, Walnuss- und Olivenöle" ist.

Wenn ich den Anteil über 41% einstelle, kommt man tatsächlich auf einen Nutri-Score von "A". Gefühlt war da nicht soooooo viel Spinat drauf, aber whatever.

Das ganze Konzept überzeugt mich nicht. Ersteinmal sollte man sehr wohl verschiedene Lebensmittelgruppen vergleichen und zweitens ist das offensichtlich zu lasch. So. Pizza aufgessen. War lecker aber sicher nicht gesund. Schönen Abend.

OK, ok, einen habe ich noch: Funny Frisch Riffels Naturell" (Salzie Chips) haben einen Score von B (hellgrün) oder C (Gelb) je nachdem ob sie zu 0% oder 100% aus "Obst, Gemüse, ..." bestehen und da es Kartoffeln sind, ja eigentlich 100%. Also Nutri-Score B? Chips! Sehr gesund!?!

Die "5 Käse Pizza" schafft es tatsächlich nur auf ein "C". Das wäre vermutlich der Wert, den ich für die Spinat-Pizza brauchbar finden würde. Und ich konnte tatsächlich was finden, was "schlecht" ist: Marabou Mint Krokant Schokolade kriegt tatsächlich ein "E".

@TVLuke Perfekt wird die Sache erst, wenn man sieht, dass manche Fruchtsäfte z.B. nur ein C haben 😆 Also beim hat die mal wieder gute Arbeit geleistet, um schönes für ihre Produkte betreiben zu können - und das sogar noch gesetzlich verankert 😂

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community