Follow

preist auf twitter ihren neuen "Podcast" an. Exklusiv auf Spotify ;)

Spotify-exclusive = kein !

@anghenfil Gihihi, jede 5. Reply kritisiert die Spotify-Exklusivität, immerhin noch nicht alles verloren. Aber das sind auch nur die paar Nerds auf Twitter, auf IG wird sie für so einen Move sicher mit Küssemoji überschüttet.

@anghenfil aber es kann Geld bringen (zum. wenn man eine gewisse Bekanntheit besitzt).

@wolf Wer Spotify-Eigenproduktionen macht, erhält da keine Tantiemen, sondern ein vertraglich vereinbartes Gehalt. Sprich, die haben sie mit Geld geködert und sie fand’s geil. @anghenfil

@frumble @anghenfil sag ich ja, man braucht nen gewissen Bekanntheitsgrag… Siehe Böhmermann

@anghenfil @wolf Okay. Dann ist das aber ein WIRKLICH schlechter Deal. Für einen Podcast-Produzenten mit Ahnung musst du dich nicht an den DRM-Podcast-Plattwalzer ketten und das ließe sich leicht über Spenden finanzieren.

@frumble
@anghenfil @wolf
Oder sie hätte Einnahmen von Spotify sinnvoll als Spenden weitergeben können. So ist es wirklich quatsch. In technischer Hinsicht sei noch auf spotifeed.timdorr.com/ verwiesen, wer es noch nicht kennt.

@RobinSohn @anghenfil @wolf Interessant, laut Code holt sich das mp3s? (Dachte, Spotify arbeitet mit Vorbis oder Opus?) Und die liegen bei Spotify ohne DRM rum? Hätte erwartet, man müsste die erst halbanalog rippen.

@frumble @wolf Ja das stimmt. Sie hat jetzt quasi alle Nachteile von Spotify mitgenommen und als einzige Vorteile eigentlich nur Produktion + Hosting durch Spotify.

@anghenfil @wolf Unterstellen wir Gutwille: Dann ist das symptomatisch dafür, wie selbstverständlich junge Leute Spotify mit 'Podcasts' verbinden und da null Probleme in einer Zentralisierung sehen, dann 'es war doch schon immer so'.

@frumble @wolf Ich bin ja noch halbwegs froh, dass es da wenigstens kritik (zumindest auf Twitter) für hagelt.

@wuffel @anghenfil @wolf Nein, das hat einfach damit zu tun, dass für diese Generation YouTube und Spotify schon immer Institutionen waren.

@frumble
Ist mir auch immer wieder in der jungen linken Blase aufgefallen. Da wird ohne zu Hinterfragen alles auf Facebook & Co organisiert

@wuffel @wolf

@frumble
Als ich nach Demo Terminen bezg. Fridays for Future hier in Berlin gesucht habe, hab ich erst nix gefunden. Stellte sich heraus: Alles nur auf Facebook, keine Webseite mit allen Terminen.
@wuffel @wolf

@wuffel @frumble @wolf Aber auch mit dem vielversprechendem Hinweis: " Diese Liste ist meist erst bis zum Donnerstag vor den Streiks vollständig!"

@wuffel @frumble @wolf Aber mal so nebenbei: Als ich auf ner FFF-Demo im letzten Sommer war habe ich mich auf einmal Alt gefühlt ... Mit 20 ...

Also ich denke der Generationenunterschied wird da doch schon echt ne große Rolle spielen. In meiner Kindheit nahmen digitale Inhalte nen ganz anderen (deutlich kleineren) Anteil ein. Das sind jetzt die ersten Generationen, die mit Social-Media & Co aufwachsen.

@wuffel @frumble @wolf Gar nicht so verwunderlich, wenn da dann nix mehr hinterfragt wird von der breiten Masse. Sie kennen es nicht anders.

@anghenfil @frumble @wolf

hehehe, joa, als Digitalopa mit 62Y und 33 Jahren Netzbenutzung hab ich ne recht spezielle Position zu sowas.
Ich renn auf den FFF-Dingern rum, verteil #KekseForFuture und QR-Codes mit Mastodon-Einladungscode

@frumble @anghenfil @wolf
Genau den Effekt mein ich ja.
Das Bestehende als "gottgegeben" hinnehmen und nicht hinterfragen.
Ich interpretier das zumindest partiell als "konservativ".

@wuffel @frumble @anghenfil
Meine Generation hat jedenfalls ewig unhinterfragt Umweltzerstörung, Autos, Unfalltote, Kernkraftwerke usw. als "gottgegeben" betrachtet.
L. Neubauer war zumindest maßgeblich beteiligt, dass junge Leute anfangen da umzudenken –
Ist vielleicht zu viel verlangt, auch noch gleich mit den Überwachungskonzernen aufzuräumen. Muss aber trotzdem passieren, vielleicht ist hier die ältere Generation mal gefragt? (Fühle mich selber angesprochen)

@wolf
Sicherlich. Aber hoffentlich wird es auch bei den Generationen Datenschützer:innen und kritische Internetbenutzer:innen geben. Sonst stirbt das noch aus.
@wuffel @frumble

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community