Follow

Antwortet Ihr eigentlich diesen Typen (kein Versehen), die auf Postings mit diesen super unhöflichen Ein-Wort-Fragen antworten?

Ihr wisst schon:
@arne Kontext?“
@arne Quelle?“

Ich ja nicht.

@arne Ja, klar. :) Ich empfinde das auch nicht als unhöflich oder gar „super unhöflich“.

Ich seh's sogar andersherum: Wenn ich unbekannten Kontext voraussetze oder quellenlose Behauptungen aufstelle, hab ich (meinen) Lesern im Zweifel die erste Unhöflichkeit zugemutet.

Außerdem zeigt es Interesse am Inhalt. Entweder, diesen überhaupt nachvollziehen zu wollen oder aber, sich näher damit zu beschäftigen. Drüberscrollen und „keine Ahnung, was der will 🤷“ wäre ja viel einfacher.

@esureL Ich gehe vielleicht teilweise mit, was das Fehlen von Kontext, Quelle o. Ä. betrifft. Hier schwächeln aber in erster Linie meine Beispiele. Ess hätte auch „Google?“ oder sonst was sein können.

Ich empfinde es allerdings als sehr unhöflich, in einer direkten Ansprache ein einziges Wort mit einem Fragezeichen zu versehen, statt sich die minimale Mühe eines kurzen Satzes zu machen.

@arne Ach, ich weiß nicht. Gerade im Mikrobloggingbereich hat vieles den Charakter einer Konversation. Wenn ich in der fleischlichen Welt irgendwas aus dem Zusammenhang Gerissenes sage, wird da auch nur mit „Hm?“ oder „Hä?“ reagiert.

Oder anders: Mündlich macht sich schließlich auch keiner die Mühe, da einen „Kannst du dazu noch etwas Kontext liefern?“-Satz zu formulieren. ;-)

Wär für mich nochmal was Anderes, wenn das als Reaktion auf eine lange E-Mail oder einen „richtigen“ Blogpost käme.

@esureL Jo, Ansichten unterscheiden sich da, klar. Aber Du sagst wirklich in Gesprächen mit anderen Menschen sowas wie „Kontext?“?

Ich komme mir gerade ein bisschen seltsam vor, aber ich dachte vorhin, ich bin vielleicht einfach alt und übertragen meine AFK-Ansprüche auf‘s netz (was hier der Fall ist). Wahrscheinlich bin ich einfach pingelig.

@arne Nee, natürlich nicht. :D Meistens raune ich da eher ein „Hmm?“ Oder mache halt ein verwirrtes Gesicht. Je nach ... Kontext.

Aber wenn du auf einen unklaren Satz von mir hier mit „Hmm?“ antwortest und ich das Stunden später lese, antworte ich vielleicht mit einer Begriffserklärung, die dir gar nicht unklar war. :D In diesem Sinne wäre dann „Kontext?“ das verkontextualisierte „Hmm?“

Aber ja, es ist kompliziert. ;-)

@arne Ganz allgemein find ich's im Netz aber wichtig, nicht allen immer gleich die schlechtestmögliche Interpretation zu unterstellen. Zumindest, solange es sich noch im subjektiven Raum bewegt.

Im Zweifel kann man ja fragen: „Sag mal, ist das so unhöflich gemeint, wie ich das wahrnehme?“

Manchmal les ich meine eigenen Replys 'ne Stunde später und merke, dass man das auch härter/vorwurfsvoller/unhöflicher/relativierender lesen kann, als es ursprünglich gemeint war.

@arne @esureL "Kontext" verwende ich auch versuche aber mir das abzugewöhnen und mehr auszuformulieren. Es hängt gerade im Netz aber auch stark davon ab mit wem ich interagiere. Bei Leuten die mich kennen bin ich eher mal kurz angebunden als bei unbekannten. "Quelle?" Finde ich immer etwas anmaßend.

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!