Dass Leute vom Congress abgeschreckt werden, für die eine Antifa-Fahne eine vergleichbare Qualität von Extremismus oder gar Menschenverachtung transportiert, wie eine Forderung nach Todestrafe für Migranten, ist ein Feature, kein Bug. Congress ist reale Utopie, weiter so! #35c3

Follow

@itmerc

nrghm ...

Ja es ist nötig sich deutlich gegen Rechts zu positionieren und eine Antifa-Fahne ist da sicher effektiv.

ABER:
All creatures are welcome, stay excellent to each other: solange sich eine Kreatur benimmt, ist es schwer diese am Eingang wegen Gesinnung zu filtern.
Außerdem ist Nazis hassen auch ein Antipattern, weil Opferrolle.

Der Congress lehrt problemorienterites und logisches Denken sowie die Vorzüge von Diversität. Und ich behaupte das ist das beste Mittel gegen Rechts.

@itmerc Aber ich tappe natürlich voll in das Paradoxon von tolerant gegenüber intoleranten und ich weiß, dass man die Diversität schützen muss vor bestimmten Menschen, um das, was den Kongress toll macht zu bewahren.
Es gibt auf diese Problematik keine einfachen Antworten und Nazis raus rufen ist zwar zweifellos berechtigter als "Ausländer raus" rufen, aber leider genauso wenig konstruktiv.
Vielleicht muss Chaos einfach mehr Schule machen, damit Menschen garnicht erst in rechte Ecken geraten.

@betalars Wenn ich als Schwuler in einen entsprechenden Club gehe, ist das ein sicherer Raum, in dem ich mich - im Gegensatz zum Alltag - erstmal entspannen kann, weil ich mich nicht dauernd rechtfertigen oder nicht über die Schulter schauen muss, ob da jemand eine Gefahr darstellt.
Nen Stand irgendeiner homophoben Sekte brauche ich da nicht um mit denen zu diskutieren, davon gibt es draußen genug :)

Ähnlich sehe ich den Congress, erweitert auf Nerds, Frauen, Autis, Blinde, gblft+, $UndDich

@betalars das #Fefe-Bashing finde ich auch mindestens völlig unangemessen, auch wenn er mir oft tierisch aus verschiedenen Gründen (ergebnisoffen mit Nazis sprechen) auf den Sack geht.
Aber ihn persönlich rauszupicken und auf dem Congress anonym anzugreifen, ist total daneben.

Für mehr nett sein zu Fefe, manchmal wie mit einem kleinen Kind. Aber nett.

@betalars und “Nazis raus” rufen ist doch etwas völlig anderes, als “Ausländer raus” zu rufen. Nazis müssen geächtet werden, das muss gesellschaftlicher Konsens sein.

Ich benutze IMHO Nazis recht eng gefasst. Weil “Du” CSU-Mitglied bist, bist Du nicht schon Nazi. Aber wenn “Dich” die Antifa-Fahne davon abhält, den Kongress zu besuchen, so be it.

Und nachdem auch #Fefe noch kommt, scheint es kein unverhältnismäßiger Breitband-Exorzismus zu sein :-)

@itmerc Hab ich ja gesagt. Deutlich berechtigter, aber eben genauso wenig konstruktiv. ^^;
Meine Meinung im Endeffekt: Nazis sind auch Menschen ... zweifellos Arschlöcher, aber wenn sie zuhören und man die Energie dazu hat, kann man denen ja mal andere Weltanschauungen aufzeigen.
Es ist zwar nicht schön, dass eine Fahne da hängen muss, die gegen eine Personengruppe gerichtet ist ... aber vermutlich auch notwendig.

Arbeiten wir daran, dass wir Anti*-Fahnen in Zukunft nicht mehr brauchen.

@betalars daran arbeite ich gerne, aber ich halte das für einen steten Kampf, da Nazis, Faschismus und Menschenverachtung durchaus nützlich für manche Interessenträger sind.
Wenn man die Besucherinnen so einfach einigermaßen effektiv mit einer Antifa-Fahne filtern kann, ist das toll.
Ich hätte auch gerne eine „Fefe kuscheln“ Fahne gegen die Gewaltaufrufe, und eine „Schwanz ab“ Fahne, um Maskus zu schockieren. Aber ich verstehe, wenn ich etwas zu ... begeisterungsfähig bin :-)

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social - because anarchy is much more fun with friends.
chaos.social is a small Mastodon instance for and by the Chaos community surrounding the Chaos Computer Club. We provide a small community space - Be excellent to each other, and have a look at what that means around here.
Follow @ordnung for low-traffic instance-related updates.
The primary instance languages are German and English.