Follow

Es ist eine Sauerei, dass automatisiert Behauptungen ins Netz stellt. Angeblich sind wir eine Schule, die Freitags um 19:00 öffnet. Um das korrigieren zu können, müssen wir uns selbst einen Google-Account zulegen. Und dann kann man noch nicht mal korrekte Informationen angeben (keine Öffnungszeiten - nur auf Anfrage), weshalb wir absurde Zeiten eintragen müssen. Das hat mit und mehr gemein, als mit hilfreichen Informationen und behindert unsere Arbeit.

@computerwerk musste letzten freitag um 19:00 uhr mehrere lehrer:innen und einige kinder mit schulranzen wegschicken weil die sich verirrt haben

echt ärgerlich sowas

@computerwerk OMG 😂 🤣

die haben meine absurden öffnungszeiten akzeptiert

aber "schule" steht immernoch da weil "verein / organisation" bei nem eV wohl nicht plausibel genug war

@eichkat3r @computerwerk Besonders weh tat aber, den Installateur mit den 75 Luftfilteranlagen, die für einen sichereren Präsenzunterricht bestellt worden waren, wieder nach Hause zu schicken.

@computerwerk
Wir haben vor Monaten unsere öffzeiten komplett ausgetragen. Jetzt stehen tatsächlich von Google erzeugte falsche Einträge drin. Wie können wir uns wehren?

@kostnixladen @computerwerk Ich würde mal einen Anwalt fragen, allerdings nicht von wegen NetzDG oder so sondern eher nach Mediengesetz, unter das Google ja auch fällt. (Zumindest nach Österreichischem recht, das deutsche ist da Glaube ich ähnlich). Ich glaube nach Medienrecht hast du einen Besseren hebel als nach NetzDG.

@computerwerk
#Erpressung ist der passende Begriff hier. Google erpresst Dienstleister, sich zu registrieren.

Würde mich interessieren, ob es da rechliche Möglichkeiten gibt.

@computerwerk welcher vernünftige Nerd schaut denn bei Google nach der dort meist angegebenen Monduhrzeit?
Ich z.B. schaue bei OSM... Da ist das anpassen der Einträge auch relativ trackingfrei...

@vilbi
Die Zielgruppe unseres Vereins sind in der Regel keine "Nerds".

@vilbi
da stehen die Chancen aber schlecht dazu, wenn sie vor verschlossener Tür stehen, weil Google sie in die Irre führt.

@computerwerk das ist dann Lernerfolg Nr. 1, vertraue nicht einer Information von dritten, wenn die Originalquelle einen click weiter ist.

@computerwerk , ist das nicht ein "Fall" für die Bundesnetzagentur? Ach nee, failed. Wollte letztens ne Schlichtung anstossen und bekomme die Daten einfach nicht hochgeladen. Und keine Möglichkeit mehr ne Mail zu senden, die beantwortet wird.
wtf

@computerwerk ich hab mal "Verein" und "keine Öffnungszeiten (wegen Sonstiges)" eingetragen. Dauert manchmal ein paar Tage bis das public ist.

@computerwerk Leider gibt es auch Privatleute oder Gruppierungen, die meinen damit etwas Gutes zu tun, in dem sie die Adresse des Impressums eines Vereins einfach fett auf einer eigenen Karte veröffentlichen. 🤮

@computerwerk eigentlich gibt es in google business aber die Option keine Öffnungszeiten anzeigen zu lassen. Das ist da wo man eine Filiale auch als (temporär) geschlossen markieren kann.

@marix
dafür braucht es aber ersteinmal einen "google-buisness-account" zu welchem google leute zwingt weil sie ansonnsten bullshit veröffentlichen. genau das will das @computerwerk ja nicht weil google als datenstaubsauger nicht besser ist als jeder andere halsabschneider.

@glowl ich bezog mich hier aber gar nicht auf den Accountzwang, sondern darauf, daß sich das @computerwerk, nachdem so ein Account wohl angelegt wurde, gezwungen sah absurde Zeiten anzugeben, weil die Option keine Zeiten anzugeben etwas unintuitiv platziert ist.
Ich würde die Öffnungszeiten auch lieber in einem Standardformat auf der Domain hinterlegen als mich mit einem Account bei Google rumzuschlagen.

@marix
sry dann hatte ich dich falsch verstanden.

so wie ich es verstanden habe haben leute die sowieso einen google account haben diesen einfach genutzt? aber keine ahnung ob ich das richtig interpretiert habe, kenne mich damit auch nicht aus.
@computerwerk

@computerwerk Wer wollte nicht schon immer mal antizyklisch in die Schule gehen!?

@computerwerk Google ist leider nur die eine Seite. Damit ließe sich umgehen: anonymer Account, in Tor erzeugt, paar Tage warten, Korrektur verlangen, ggf. mit Hilfe von Anwälten oder Behörden (würde auch die Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit nicht ganz ausschließen).

Die Dickfelligkeit der Menschen ist schlimmer, ich kenne mehrere, die Google-Suche und -Karten seit Jahren treu ergeben sind. Wenn ich das richtig verstehe, sind die Nicht-Nerds eure Zielgruppe, und das sind erfahrungsgemäß gerade die, die Google auch als Adressbuch nutzen. Ich denke, ich werde durch einen Proxy einen Disclaimer einbauen, wo ich das kann. Wenn sie sich im gleichen Netz wie ich befinden, setzen sie mich den Google-Machenschaften ebenfalls aus, ist wie beim Passivrauchen. Hab schon überlegt, bestimmte Google-Dienste im Router umzuleiten.

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community