Es gibt viele #Ausstellungen zum 100. Geburtstag von Joseph #Beuys im Mai.

Wer wegen Corona nicht in die Ausstellungen gehen möchte oder kann, findet in meinem Buch über den Begriff der Sozialen Plastik vielleicht einen interessanten Ersatz.

literatur.hasecke.com/post/soz

#sozialeplastik #allmende #commons #kunst

@juh

>Die Kunst der Allmende

>Alle Rechte vorbehalten.

😬

@juh es geht nicht darum, dass du für die Arbeit nicht entlohnt werden sollst. Es ist natürlich schwer es zu finanzieren abseits der klassischen Wege.

Wenn der Aufwand vorher abschätzbar war hätte man es mit Crowdfunding machen können, vorausgesetzt es besteht Interesse und du kannst diese Menschen erreichen.

So ist es eine Wette des Verlages, ob sie damit Profit machen.

Es wäre halt ein schönes Detail gewesen, wenn ein Buch über Allmende praktisch zeigt, dass Allmende funktioniert.

@davidak So funktioniert die Allmende aber nicht. Eine Allmende gibt es nicht kostenlos. Sie muss gemeinsam von den Nutzern gepflegt werden.

Ich setze unter alle meine Texte, von denen die allermeisten kostenlos im Netz stehen (z.B. seit 1998 www.sudelbuch.de) eine Copyright-Notiz, damit Verwerter sich meine Texte nicht einfach so greifen, um damit Kasse zu machen. Lehrbuchverlage sind immer auf der Suche nach thematischen Texten. 1/n

@davidak Von CC-Lizenzen halte ich wenig bis gar nichts. Warum müssen wir zur Verteidigung der Freiheit ein hochkompliziertes Lizenzmanagement handeln? Wer meine Texte nutzen will, soll fragen. Punkt.

Von Crowdfunding und sonstiger Querfinanzierung halte ich auch nichts. Das ist in meinen Augen Bettelei 2.0 oder Subvention 2.0, also politisch gewollte Publizistik.

2/n

@davidak
90 % meiner Texte gibt es gratis, aber bei nahezu allen behalte ich mir alle Rechte vor. Sonst bedienen sich Verlage und andere Verwerter völlig ungeniert bei kleinen Autoren.

3/3

Follow

@juh

>Warum müssen wir zur Verteidigung der Freiheit ein hochkompliziertes Lizenzmanagement handeln?

>Sonst bedienen sich Verlage und andere Verwerter völlig ungeniert bei kleinen Autoren.

Genau darum.

Wobei da vermutlich nur CC BY-NC hilft.

Aber ich kenne mich bei Büchern nicht aus, mehr bei Software.

Darfst du sagen wie viel % du vom Verkauf eines Buches bekommst? Ich vermute weniger als 5%. Ist das nicht auch Ausbeutung?

Ich möchte Künstler direkt unterstützen und nicht Verlage.

· · Web · 0 · 0 · 0
Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community