Follow

🇩🇪 Unglaublich: Microsoft entscheidet, welche Mails Europaabgeordnete im Posteingang zu lesen bekommen. Es nennt sich Outlook-Spamfilter und kann nicht deaktiviert werden.

🇬🇧 Incredible: Microsoft decides which e-mail Members of the European Parliament get to read in their inbox. It's called Outlook spam filter and cannot be disabled.

@echo_pbreyer i think what you mean is unbelievable rather than incredible...and i agree!

@echo_pbreyer
waaait, does the EU parliament use Microsoft as an e-mail provider?

I mean ... are they at least running their own Exchange server? Which might still be dangerous but ... my previous employer switched to online everything, and it's been pretty annoying ever since.

@Mr_Teatime They are running their own Exchange server but the spam filter seems to integrate external services.

@echo_pbreyer
Ahh, just got an update on my work laptop, and it makes me auto-accept some privacy policy to enable "connected experiences". Cannot be disabled without accepting first.
Outlook is a horrible thing anyway, particularly since it auto-sorts everything into important and "other", with no way to see everything in one list. And that's after spam filtering, so there are now 3 lists I need to go through to make sure I missed nothing.

@echo_pbreyer Welcome to the real world.

This is the situation for years for people running their own email servers. E-Mails are randomly blocked by Microsoft with no given reason and unblocking never works.

This is central control and power abuse in it's purest form!

@_xhr_ @echo_pbreyer
MS is a pain in the rear for every mailprovider. Small mailservers still mostly get through but as soon as you reach a certain thrashold (mails/d) which they dont tell you excact numbers on, they just block you out if they dont consider you a well-known provider. Even if you send mails from hostnames, that live in the domain stated in your RIPE-DB record (which is usually what always gets you delistet instantly)

@nvi @echo_pbreyer Exactly this! In my case, I operate a small server which is 100% policy complaint to prevent spam or mass mailings.

Their "self-service unblocking" website only works in Internet Explorer, neither Firefox nor Chrome work. And even in IE I always get a random error message even if I follow all steps correctly. So there is now way to get unblocked.

For me, it means that I cannot send emails to my daughters school since they use Office 365 for emails.

it's always nice when you can blame a faceless corporate entity. almost like that's part of the plan :)
@echo_pbreyer

@echo_pbreyer ein mittelgroß Emailprovider (kein Spam, kein Marketing) hat mir letztens erzählt, dass sei dazu gezwungen wurden, an irgendwelche (vermutlich MS-nah) Firma zu bezahlen, um Emails an Microsoft/Outlook sende zu dürfen.
Es ist ein Abo-"Service".

@evilham @echo_pbreyer

Hat Hetzner nicht mal die Kosten, die sie mit der Telekom haben an ihre Kunden durchgereicht?

Also nach dem Motto "Wenn Sie einen Server mieten und der soll schnell ans Telekomnetz angebunden sein: +3€

Kann man hier auch machen "Microsoft verlangt X Geld von uns dafür, dass sie uns nicht filtern. Kunden, die Mails an Microsoft-Kunden schicken möchten zahlen +20ct (braucht man ggf. 2 Domains um das zu trennen)

@deusfigendi natürlich könnte man das machen. Die Frage ist ob man es machen sollte.
Damit werden monopolistische, netzneutralitätsfeindliche Geschäftsmodelle unterstützt.

@evilham

Ich befürchte halt, wenn bekannt ist/wird, dass Mails von Provider XY immer im Spamfilter der größten 3 Mailprovider hängen bleiben, wird niemand diesen Provider nutzen wollen.

Wenn man aber transparent macht und den Kunden der's braucht dafür blechen lässt ist es zumindest die Entscheidung des Endkunden und nicht die des Providers.

@deusfigendi das ist offensichtlich, in dem du das Explizit machst schiebst du zwar der Fokus von "große Provider tun Unfug [und sie sollten das nicht machen, und unsere Institutionen unterstützen diese Provider]" zu "kleine Provider können ja X oder Y tun".

Und deswegen reden wir jetzt über ein lokales Problem, der schon (irgendwie, irrelevant) gelöst ist, statt darüber zu reden, warum das Problem überhaupt existiert.

@evilham

Guter Punkt.
Aber warum das Problem existiert liegt imho auf der Hand, was gibt's da zu reden.

Es wäre eben interessant wie man das ändern kann und "es transparent machen" wäre so ein Vorschlag.
Kann schon sein, dass das kein besonders guter oder durchdachter Vorschlag ist :)

@echo_pbreyer oh wie praktisch... "Eine schöne E-Mail-Adresse haben sie da... wäre doch schade, wenn da Mails von Aktivistinnen, Aktivisten, Bürgerinnen und Bürgern nicht ankommen würden..."

Hast Du schonmal ausprobiert, ob der Spamfilter nach dem Trainieren auch fleißig die Mails von MS-Lobbyisten ausfiltert?

@echo_pbreyer d.h. wer Mails selbst hostet kann effektiv nicht wirklich Abgeordnete kontaktieren, weil die Filter von Microsoft für ihre false-positive-Rate bei kleineren Mailservern berüchtigt sind.

@echo_pbreyer
Deswegen haben die alle noch einen Faxanschluss.

@echo_pbreyer

Auf welche Weise?

Das EU-Parlament hostet die Mailadressen seiner Abgeordneten bei outlook.com?
Alle Abgeordneten müssen Outlook 2019 benutzen?
Das EU-Parlament benutzt Exchange für Abgeordneten-Mails und Exchange funktioniert nur mit Outlook?

Oder betrifft es nur die Abgeordneten, die möchten (oder in Kauf nehmen), dass Microsoft ihre Mails filtert?

@deusfigendi @echo_pbreyer: Die Ausgabe von "host -t mx europarl.europa.eu" sieht schwer nach dem Hostnamenschema eines Microsoft Exchanges aus. Und whois sagt, dass dieser im IP-Bereich des EU-Parlaments steht.

Ansonsten: Aus eigener Erfahrung weiss ich: Exchange tut eingeschränkt auch per IMAP mit echten Mailclients und nicht nur solchen, die behaupten welche zu sein. Kann aber gut sein, dass man das wegkonfigurieren kann.

@deusfigendi Es ist ein Exchange-Server. Abgeordnete haben keine Wahl.

@deusfigendi der Spam Filter ist fester Bestandteil des Mail Dienstes von Microsoft, der seit einigen Jahren schon nur noch über den Namen Outlook läuft. Egal ob der Dienst mit eigener Domain oder nicht genutzt wird. Deaktivieren kann man ihn nicht, weder über das gleichnamige Programm, noch über die Web Oberfläche.

@echo_pbreyer

@deusfigendi tatsächlich funktioniert ein eigener Exchange Server vorerst nur mit Outlook oder mit EWS kompatibler Software. Optionen wie IMAP oder POP3 müssen vom Administrator explizit aktiviert werden.

@echo_pbreyer

@kromonos
Vielen dank für die präzise Aufklärung 😊

„Sachen mit Netzwerk“ sind halt nicht Microsofts Stärke 🤷‍♂️
@echo_pbreyer

@echo_pbreyer Ürkz. Der Default Mail Client von Windows 10 macht den Scheiß auch, einer meiner Leute die ich betreue hat geklagt wieso keine Rechnungen vom Geschäftspartner bei ihm ankommen.

@echo_pbreyer @Cedara

Its even worse, mail sended from a strato account (German hoster) to an ms account is flagged as spam and never arrives (My experience). Sender and reciever dont get a notification of that. So mail disapears. I learned that the hard way.

They could have corrected it, but i asked the ms account to switch to a more reliable mail account

@echo_pbreyer ein NoGo. Wenn ich mich richtig erinner, müssen doch z.B. Unternehmen jede Mail die kommt annehmen und protokollieren. Ist das in dem Fall nicht auch so ?

@echo_pbreyer Microsoft blacklisted my mail server a decade ago and though I have tried to get it unblocked a few times I've never managed to do so. I've got a rarely used g-mail account for the explicit purpose of communicating with Microsoft/Outlook users who e-mail me (since I can't reply).

The laughable part is that I've always had a regular stream of spam *from* Microsoft's own services.

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community