Eine Challenge, und dann auch noch zum Thema Podcasts. Klar bin ich dabei.

Der erste Podcast, den ich je (mit)gehört habe, war vermutlich Plauschangriff oder Radio Nukular. Selbst, nur für mich gehört, waren es @Nerdtalk@twitter.com und @MInkorrekt@twitter.com.

Dass Podcasts nicht so schnell wieder weggehen habe ich nie bezweifelt.

Ich habe von @MInkorrekt@twitter.com gelernt, wie man einen guten Wissenschaftspodcast macht und von diversen Filmpodcasts, dass Filmbesprechungen mehr sein können als Servicekritik. @2nd_Unit@twitter.com @Spaetfilm@twitter.com @enoughtalk_de@twitter.com @Filmloewin@twitter.com

Podcast in drei Worten: Selbstgemachtes Online-Radio.

Die witzigsten Anekdoten in Podcasts kommen zweifelsohne von @Zwangsdemokrat@twitter.com – Perser, Franzosen, besudelte Sessel, Erzfeinde, schwarze Juwelen... es ist alles Gold!
Und er hat heute Geburtstag! 🚀🔥🎉

Follow

Oops, ich hab was nachzuholen.

Hm. Generell hat m. E. jeder Podcast, so wie er ist, seine Daseinsberechtigung. Wenn ich mir aber manchmal etwas mehr oder anders gewünscht habe, dann mehr Recherche im Hintergrund (auch bei eigenen Podcasts 😬).

Was mich am Podcasten nervt: Dass man all die großartigen Menschen, die man dadurch kennenlernt, nicht häufiger sehen kann.

Einen Podcast, der mir zu viele Stunden meines Lebens geklaut hat, gibt es nicht. Es waren ja sehr großartige Stunden, die mir manchmal den Alltag versüßt haben, manchmal wirklich miese Momente erträglicher gemacht haben. Denke da sehr an @E_und_U@twitter.com & @enoughtalk_de@twitter.com.

Moment – oder bezieht sich die Frage auf meine eigenen Podcasts? Dann wäre es zweifelsohne @brainflicks@twitter.com – mit ungefähr insgesamt 10 Stunden Vor- und Nachbereitungszeit pro Episode habe ich schon wirklich viel Zeit investiert, aber es soll ja halt auch gut werden.

Der Podcast über mein Leben kann nur „Sturm und fucking Drang“ heißen. Copyright by @Zwangsdemokrat@twitter.com.

Der Podcast über mein Leben sollte zweifelsohne von Lindt gesponsert werden.

Eine Funktion, die mein Podcatcher unbedingt noch braucht: Statistiken. Overcast bietet keine Statistiken. Ich liebe Selbstquantifizierung und will wissen, wie viele Stunden ich mit welchen Podcasts verbracht habe.

Mehrmals gehört habe ich mehrere Episoden von @fltdpod@twitter.com – einmal vor, einmal nach dem Lesen. Zum Beispiel die über Autonom vom Annalee Newitz und den Angry Planet von Becky Chambers.

Das schönste Cover in meinem Podcatcher stammt von @RandaleReich@twitter.com 😍

Einen Podcast, den ich nur des Titels wegen abonniert habe, gibt es tatsächlich nur einmal – und der Titel hat nicht enttäuscht: Feminismus und Autotune von @schirmherrin@twitter.com und @LinusVolkmann@twitter.com. Thema ist Feminismus in der Popkultur, insbesondere im Musikbusiness.

Podcasts, die mich noch nie enttäuscht haben, gibt es so einige. Den hier finde ich aber ganz besonders erwähnens- und immer eine Empfehlung wert: @jetztmalkurzot@twitter.com von der wundervollen @BusinessBirthe@twitter.com 💛

Bei der Frage, welchen Podcast ich meiner Mutter empfehlen würde, setze ich aus. Für meinen Vater fällt mir auch nichts ein. 🤷‍♀️

Was soll ich sagen, ich weine schnell, und das trat auch bei Podcasts schon auf, z.B. bei Bin ich süßsauer von @SungUnGang@twitter.com. Ganz schlimm ist es aber bei The one who got away von @mroliverblank@twitter.com. Schon beim Trailer liefen mit die Tränen übers Gesicht.

Podcasts, von denen ich keine Episode verpasse, gibt’s zwei – bzw. drei, aber von dem neu hinzugekommenen gibt’s erst eine Folge: @E_und_U@twitter.com, @fltdpod@twitter.com und @TeamSchere@twitter.com 🔥

Heute soll ich einen Podcast nennen, den ich höre, obwohl mich das Thema nicht interessiert. Ähm... grundsätzliches Interesse ist immer da, besonders für die Perspektive der Podcastenden. Hm. Ich hätte keinen Podcast über LARP abonniert, wenn er nicht von @BusinessBirthe@twitter.com käme.

Heute geht’s um Unternehmenspodcasts – im eigentlichen Sinne höre ich die nicht, aber wenn ich auch Podcasts von Unis/Instituten nennen darf: der TUcscicast der @TUChemnitz@twitter.com und der Bredowcast des @BredowInstitut@twitter.com sind beide wirklich hörenswert!

Ich höre wie gesagt wenige Unternehmenspodcasts, aber dafür liebend gern solche über Sci Fi – also wenn @fischertor@twitter.com oder @otherlandberlin@twitter.com nen Podcasts starten würden, wäre ich sofort als Hörerin dabei.

Einen Guilty Pleasure-Podcast hab ich schlichtweg nicht. Menschen, die Zeug erzählen, das sich mit meinen Werten nicht in Einklang bringen lässt, fliegen aus dem Podcatcher. 🤷‍♀️

Drei Podcasts für die einsame Insel: @Spaetfilm@twitter.com, @fltdpod@twitter.com & @treppenpodcast@twitter.com (der dann wohl leider ohne mich weiter produziert werden müsste).

Ich soll *eine* Podcastperson nennen, der ich auf Twitter folge?

Show newer

@filiiinchen als ein Mensch der diesen Podcast nicht kennt: wie lang ist dieser von der Dauer her?

@filiiinchen
Ich jedenfalls bin euch dankbar für die gute Arbeit, die eins auch raushört.

@crossgolf_rebel @ArnimRanthoron Das ist schon sehr nice! Aber als iOS-Nutzerin komme ich leider nicht in diesen Genuss :(

@filiiinchen gibt es die App PodCat noch für iOS?
Die sollte das doch auch können - war mir jedenfalls so @ArnimRanthoron

@filiiinchen
Die sind auch beide super 😎😊
Und grundsätzlich kann man meiner Erfahrung nach einfach alles bestellen, was in @fltdpod@twitter.com lobend erwähnt wird!

@filiiinchen man kann Frau Ciesek und Herrn Drosten dieser Tage ohne Probleme allen empfehlen, oder? ;-)

Show newer

@filiiinchen
Ich habe sogar Podcasts abonniert weil mich das Thema interessiert, obwohl ich Sprecherstimmen nicht mag…

@filiiinchen Manche unter uns sehen genau das als großen Vorteil. 👌🤓

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community