Follow

"Keine Zukunft für Facebook"
– Ein persönlicher Text von mir zum Niedergang des Netzwerks an meine 'Freunde', hier in Kopie.

sebsauvage.net/paste/?4598e4ee

· · Web · 2 · 4 · 3

Übrigens bezeichnend, dass ich über einen Tag nach Veröffentlichung dieses Texts auf meinem FB-Profil noch nicht einen Like dafür bekommen habe. Immerhin pflichtet mir ein Bekannter bei, FB sei tot, und das hat auch gravierende Auswirkungen auf die Kommunikation von hochschulpolitischen Veranstaltungen: Man erreicht die Masse nicht mehr. Twitter in der Zielgruppe nicht breit akzeptiert und auf Instagram wird man als Hochschulgruppe nicht ausgespielt. Ja, auch das ist eine Schwierigkeit.

Show thread

Weil soziale Medien hyperlokale Belange wie hochschulpolitische Veranstaltungen nicht abbilden möchten, muss man sich nun wieder auf die Verbreitungswege *vor* den sozialen Netzen besinnen: In den Mensen Werbezettel verteilen, Plakate kleben, gut gepflegte Websites (erfreulicher Nebeneffekt!) und energischer auf die Newsletter hinweisen – die ja leider nur die Wenigsten auch lesen, weil kaum wer regelmäßig seine privaten Mails checkt.
Veranstaltungshinweise: Hochgradig disruptionsreif!

Show thread

In den letzten Tagen viel über Facebook nachgedacht. Und meine Optionen. Den Account ganz stillzulegen, würde mich einerseits reizen. Allerdings verlöre ich dann ganz wirklich Kommunikationsmöglichkeiten mit vielen Bekannten, die ich nicht in Signal habe und auch nur rudimentär kenne, die mir aber wichtig sind. Und eine Handvoll mitte-dreißig-jähriger Bekannter schreibt nach wie vor lesenswerte Posts. Ausschließlich dort. Verzwickt.

Show thread

@frumble Not just a rant - practical too. Backed up with both relevant links and alternatives.
I had to read it with computer help (too much vocabulary for me), I hope you post it in other languages too.

@frumble Es verdad. Deberías ponerlo en español e inglés. Ernst.

(I am trying to make the point :-) )

@frumble Wart nur ab, bald setzen sie alle wieder PhpBBs auf! :D

Aber, ja, das ganze ist durchaus ein Problem. Messenger-Gruppen gibt zwar noch, aber die skalieren nicht (finde ich).

@vinzv Exakt, die Messenger skalieren überhaupt nicht.
Wir haben in Tübingen mit der "Schöner Wohnen"-Mailingliste immerhin einen rege genutzten Kanal der linksalternativen Szene (hier de facto Leitkultur), so was haben die wenigsten Großstädte. Der wird aber auch nicht ewig skalieren (da kommt schon jetzt zu viel belangloses Gelabere) und gelesen wird er halt eh nur von Leuten, die ihre Mails checken.

@frumble
Ich stand vor der gleichen Entscheidung. Ich habe mich entschlossen den Schritt zu wagen. Ok, ich kannte dort niemanden, der sinnvolle Beiträge schrieb. Lediglich Leute, die eine x-te Gruppe oder Seite zu unserem 20k Seelendorf eröffneten, weil sie sich ständig wegen geistigem Fußpilz an die Köpfe bekommen haben. Messenger hatte ich schon vor Jahren gewechselt. Wem wirklich etwas an jemanden liegt, zieht mit oder schreibt auf anderem Weg.

@frumble
Facebook schaue ich einmal alle 1-2 Wochen rein, Apps sind schon länger nicht mehr installiert. Eigentlich nur noch paar Altkontakte, Dorfgruppe mit "typisch deutschem" rumgejammer über Lappalien und Raspi/ESP Gruppe, wo eigentlich auch nur noch Scriptkiddies sich rumtreiben. Dieses Jahr werde ich mich da wohl auch löschen...

@frumble
Instagram hab ich kein Problem zu löschen, da sind eh nur schöne Welt Posts und WhatsApp plane ich auch schon den Ausstieg. Dann endlich Facebookfrei :)

@frumble Ich hab es vor Jahren durchgezogen aber hatte nicht erwartete das es so groß veränderung mit sich brachte. Kurz: Mein gesamter Freundeskreis hat sich geändert, mit ein paar Personen habe ich überhaupt keinen Kontakt mehr, ich würde zu Partys nicht mehr eingeladen da es nur auf Facebook ausgeschriebene wurde,...

ABER die richtigen Freunde sind geblieben, die richtigen Freunde melden sich über andere Kanäle, weil ich ihnen wichtig bin und nicht weil es ihnen FB leicht macht.

@prikle Danke!
Wir beobachten seit einer Weile bei unseren Hochschulgruppen, dass wir da auch einfach auf FB kaum noch Studis erreichen. Da hat sich definitiv viel getan. Veranstaltungen ziehen darum auch gar nicht mehr. (Siehe auch chaos.social/@frumble/10133882)
Dumm ist halt nach wie vor, dass die meisten Nichtgeeks nur per WA zu erreichen sind (das ich nie hatte).
Tübinger Beobachtung: Die linke Szene/Politikkommentare auf FB wird dort fast nur noch von Mitte-Dreißig-Jährigen gestellt.

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community