Ein weiterer (zum Scheitern verurteilter) Versuch, pädagogische Problem technisch zu lösen. 🤦🏽

"Die Grünen im Berliner Bezirk Pankow wünschen sich eine bessere Kontrolle des Surfverhaltens von Kindern beim Homeschooling. Eine entsprechende Software solle "die Rechner so einstellen, dass zu bestimmten Zeiten, in denen fokussiertes Lernen notwendig ist, nur die von der Schule [...] als für den Unterricht notwendig erachteten Webseiten aufgerufen werden können", [...]"

golem.de/news/homeschooling-be

Follow

Wir geben also einfach jedem 5. Klässler ein Apple iPad mit MS 365, das nur die vom Lehrer freigeschalteten Apps ausführen darf.

Außerdem wird das gesamte Verhalten der Schüler:in durch "Bark" auch inhaltlich (Dokumente, History, Chat...) überwacht.

Technologie ist nicht wertneutral, Schulen formen unsere Gesellschaft.
Wir müssen - besonders in Schulen - auf Freiheit und Technologieoffenheit achten.

@fedilz @angry

@ironiemix pluspunkte wenn das dann medial noch wahlweise als medienkompetenz und/oder informatik verkauft wird @angry

@ironiemix @angry @fedilz Darf die Schule ueberhaupt einfach so private Chats und den Verlauf ueberwachen?Ich denke nicht.Und ich waer der erste,der die verklagen wuerde 🤢

@nipos @angry @fedilz Wie bei den iPads und MS365 gibt es viele Eltern und Lehrer, die das eine tolle Idee finden, weil vordergründig ein Problem gelöst wird :

* "Wenn alle das gleiche Gerät haben und die gleichen Apps nehmen ist alles einfacher"
* "Die Usability von Teams ist viel besser als bei Moodle"
* "Wenn man mitbekommt, was die SuS in ihr Tagebuch schreiben, kann man Selbstmorde verhindern"

theguardian.com/world/2019/oct

@ironiemix @angry @fedilz Wenn die Eltern es toll finden,wird man wohl wenig dagegen machen koennen.Aber gegen die Ablehnung der Eltern bringen die das sicher nicht durch...

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community