Follow

Ich finde es problematisch zu sagen, bei Querdenken würden vor allem "ganz normale Leute" mitlaufen. "Ganz normale Leute" denken in der Regel nicht, dass Corona nicht existiert, es eine Impfverschwörung oder ein "Merkel-Regime" gibt & sie distanzieren sich von Rechtsextremisten.

@kattascha
Ich bin auch dagegen, das Narrativ „Querdenker“ zu übernehmen.

@ArnimRanthoron @kattascha Jo, Querdenker waren/sind für mich immer Personen gewesen die kreativ Probleme gelöst haben. Und halt wissenschaftlich orientiert sind.

Irgendwelche Schwurbler gehören da mit Sicherheit nicht dazu.

@KopfKrieg @ArnimRanthoron @kattascha Querdenken heißt halt auch, seine eigenen Ansichten kritisch zu hinterfragen und nicht nur ständig zu wiederholen, wie quer man doch denkt.

@datenschutzratgeber @ArnimRanthoron @kattascha Ich notiere mir Mal, dass du Querdenken nicht verstanden hast oder alternativ nicht verstehen willst.

Querdenken wird überall viel eingesetzt, ebenso der Begriff selbst. Nur bei Gruppen die nachweislich Menschenleben gefährden und wo teils Rechte mit drin hängen hört der Spaß auf. Das hat nichts mehr mit Querdenken zu tun. Das sind Schwurbler in Verkleidung.

@KopfKrieg @ArnimRanthoron @kattascha Ähm, ja, stimmt, aber ich habe dir doch da gar nicht widersprochen…? 🤔

@datenschutzratgeber @ArnimRanthoron @kattascha Dann verstehe ich deinen vorherigen Post nicht und habe den wohl auch falsch interpretiert.

Ich für meinen Teil habe schon lange aufgegeben zu definieren, was ganz normale Leute sind. Ganz normal ist für mich allerdings auch kein Qualitätsmerkmal. Ich mag es bunt und kontrovers. Ich mag Haltung und wenn Haltung an den Tag gelegt wird. Und ich erwarte von meinen Mitmenschen, dass unterschiedliche Meinungen, Sprachen, Hautfarben oder Glaubenssysteme respektiert werden. Verstehe also nicht ganz, was du meinst @kattascha

@SebastianGallehr @kattascha Das Problem ist hier nicht die Toleranz gegenüber Meinungen, Sprachen, etc., sondern dass es eine Gruppierung gibt, die sich "Querdenker" nennt, welche Menschenleben gefährdet und Verschwörungstheorien verbreitet. Möglich ist auch rechtes Gedankengut.

Und das lässt sich dann leider nicht mehr tolerieren.Toleranz-Paradoxon ist hier denke ich ein gutes Stichwort.

@SebastianGallehr Prima, und jetzt kannst du vielleicht noch einmal mit der Evaluierung von Profilen hier in den dezentralen Netzwerken beginnen. So teilst du den Herrn Michael Urspringer, welcher auch die Express-Zeitung als "Quelle" nennt (Beitrag vom 11. August 2020). Hurra, der Antisemit Tillman Knechtel zusammen mit dem Wichtel Gerhard Wisnewski. Mal bitte die Quellen prüfen denn genau darum geht es. Das ist gefährlicher Unsinn, der da verbreitet wird.

Welchen gefährlichen Unsinn meinst du genau @throgh ?
Wenn ich das getan haben sollte, dann werde ich das gerne entweder löschen oder kommentieren, denn ganau das unbedarfte Teilen ist gerade in dieser Zeit gefährlich, da gebe ich Dir Recht.
Allerdings halte ich es nicht für richtig, Menschen die Dialogbereitschaft zu entziehen, nur weil sie nicht meiner Meinung sind. In reapektvollem Umgang und ohne despektierliche Ansprache oder Beschreibung Dritter diskutiere ich gerne kontrovers.

@SebastianGallehr Okay, hinsichtlich Dialogbereitschaft gebe ich dir grundlegend Recht - mit der Einschränkung, dass ich auch schon den Wandel zum Monolog erlebt habe und dann lohnt es nicht mehr. Bezogen auf den gefährlichen Unsinn: Tillmann Knechtel ist Autor des antisemitischen Werks "Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt" und Herr Gerhard Wisnewski hat eine lange Liste bis hin zur Impfleugnung. Beide sind als Redakteure der Express-Zeitung in der Schweiz angegeben. (1/2)

@SebastianGallehr Über Beide ist reichlich zu finden und allein der Besuch der Webseite der Express-Zeitung beginnt derzeit mit "Corona-Diktatur". Kritische Berichterstattung, gerne. Aber neben den besagten Problemen gesellt sich jetzt noch genau die aktuelle Debatte hinzu. Das kann meines Erachtens keine Quelle sein, für gar nichts. Vergleichbar mit dem "Compact Magazin" - ebenso gleiche Kategorie. (2/2)

@throgh
Danke für den Hinweis. Ich werde noch vorsichtiger sein bei der Quellendichtung.
Ich habe Mal meine geteilten tröts durchgeschaut, konnte aber nichts inhaltliches finden, das ich löschen oder relativieren müsste. @alle: bitte gebt mir direkt Bescheid, wenn ich eurer Ansicht nach unseriöse Quellen weiterleite/nutze.

@SebastianGallehr Nein, das war nur der Hinweis, da du ein Profil geteilt hast welches die Express-Zeitung unter anderem genutzt hat. Vielleicht nicht einmal absichtlich, das mag ich gar nicht unterstellen. Aber nur weil etwas in die eigene, aktuelle Denkweise passt, muss es dennoch nicht harmlos sein. Daher finde ich wichtig was du schreibst: IMMER anschauen und darüber sprechen und handeln.

@SebastianGallehr @kattascha Amen. 'Normale Leute" und "Gesunder Menschenverstand" sind für mich Kategorien der Denkfaulheit, mit denen Othering beginnt.
Querdenker waren für mich in den 1980ern Leute wie Geißler, Töpfer und Süßmuth, die Gedanken jenseits der Unionsparteien formulierten,.

@Sebastian Tolerieren, ja. Respektieren? Nein! Aufklärung, Wissenschaft und Medizin haben uns weit getragen seit dem Mittelalter. Allen Schwierigkeiten zum Trotz leben wir deshalb in guten Zeiten, auch wenn es noch etwas dauert, bis wir über Corona so sprechen können wie über die Pest.

Man muss nicht jeden Mumpitz, den man im Umfeld Querdenken und Verschwörungserzählungen hört, respektieren. Hinhören bleibt aber trotzdem wichtig, das ist Teil des toleranten Miteinanders.

@kattascha hatte vereinzelt Kontakt mit Leuten, die da mitlaufen. Mir hat sich bei allen der Eindruck aufgedrängt, dass sie beim Gradeausdenken Schwierigkeiten haben :-|

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community