Follow

Bei aller Kritik an Jens Spahns Krisenmanagement. So eine Schlagzeile geht einfach gar nicht. Gemeint war nicht etwa eine Firma im eigenen Besitz, sondern lediglich der Arbeitgeber. Leute, die nur Titel überfliegen bekamen einen total falschen Eindruck. Ist inzwischen korrigiert.

In einem Tagesspiegel-Bericht sieht die ganze Geschichte deutlich weniger dramatisch aus. Natürlich sollte aber trotzdem geprüft werden, ob das alles so stimmt. m.tagesspiegel.de/politik/moeg

@kattascha Allgemein habe ich den Eindruck, dass die öffentliche Meinung in Spahn den heiß ersehnten Sündenbock für alles gefunden hat, was in der Pandemie schief geht. Er könnte inzwischen jede Erkrankte per Handauflegen heilen und stünde in der Kritik, weil er die Fingernägel nicht ordentlich geschnitten hat.

@thecount @kattascha wobei das teilweise ein vom ihm selbst hausgemachtes Problem ist. Er hat in der letzten Zeit leider genug Gründe für berechtigte Kritik geliefert.

@ostfriese @kattascha Das sei unbestritten. Er hat viele Fehler begangen. Was mich ärgert, ist die Grundhaltung, an allem herumzumäkeln, auch wenn es vertretbar ist. Ich möchte lieber nicht wissen, wie episch die ganzen Großmäuler versagen, die gerade erzählen, wie toll sie das alles könnten, müssten sie auch nur einen Monat unter dem Druck arbeiten, unter dem Spahn seit über einem Jahr steht.

@thecount @kattascha klar - und wie immer gilt auch bei (berechtigter) Kritik der alte Grundsatz: der Ton macht die Musik

@kattascha Dann stellt sich nur die Frage, wie Spahn sich in dem Fall korrekt hätte verhalten sollen? Das Thema seinem Stellvertreter überlassen und sich selbst als "befangen" erklären?

@kattascha Immer prüfen, wer’s meldet! Fakten checken! Gibt ein gutes Buch dazu - von Katharina Nocun und Pia Lamberty ...

@Hektor ... und die Menge so: "i DiD mY oWn ReSeArCh!11" xD

@kattascha
Hihihihi und ich soll das jetzt glauben weil?

@kattascha
Ich unterstelle hier erstmal eine überspezifische Äußerung und vermute es wurde "nur" über die Beteiligung mitverdient. Warum? Es wurde nur ein Preis genannt, nicht der Herstellerpreis.

@kattascha Ich hätte beim Scrollen fast nur das Bild ohne die Einordnung gelesen und natürlich auch den naheliegenden Schluss gezogen.

Das ist nun wirklich massiv irreführende „Zuspitzung“, phew.

@kattascha War mir klar ... Die BLÖD bläst zum Hallali und die Meute stürmt los ...

@kattascha Der #Bundesgesundheitsminister drückt gegen Widerstand im eigenen Haus durch, dass für #Masken, die 1,50 € kosten 6,- € bezahlt werden. Die Firma "seines Ehemanns" verkauft Masken - an das Ministerium.

In einem Sumpf, wie er jetzt gerade hochkommt, ist die Frage, ob die Firma dem Ehemann von Jens #Spahn gehört, oder ob er "nur" dort arbeitet zweitrangig. Alles andere verkennt die Realität, wie sehr #Korruption über informelle, persönliche Vernetzung läuft - gerade in Deutschland.

@kattascha Und der Ehemann ist auch nicht gerade Praktikant, sondern in einer nationalen Führungsposition. Bei der Hubert Burda Media KG.

Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

@kattascha Aber die Clicks! Denkt doch jemand mal an die Clicks!

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community