Follow

Bin mittelmäßig schockiert darüber, dass einige Väter nicht zu wissen scheinen: Impfungen gehen bereits als Baby los & nicht erst im Kindergartenalter. Wie kann man Kinder haben & sowas nicht wissen? Obwohl - Ich weiß genau wie das geht... 🙄

@kattascha Ich glaub nicht, dass die U-Untersuchungen verpflichtend sind. Vielleicht wird die Impfung so einfach "verpasst"

@mrwsl @kattascha zumindest bekommen Eltern einen Brief vom Jugendamt, wenn die Meldung bei denen nicht eingeht, dass das Kind bei der aktuellen U Untersuchung war.

@mrwsl @kattascha
Die sind nicht verpflichtend, darüber informiert zu werden schon.

Das Gesundheitsamt meldet sich auch, wenn die ausstehen.

@kattascha ist auch nicht so als würde ein Blick in den eigenen Impfpass Hinweise über zeitliche Abläufe geben … 😂

@dalcacer
Naja, wer das wissen will, hat natürlich Möglichkeiten. Wer aber nur schlaumeiern will, fällt dann durch unwissen auf. 😅
@kattascha

@dalcacer @kattascha mein eigener Impfpass spiegelt auf der Rückseite nicht mehr den Stand der Technik wieder. Gibt heute glücklicher Weise viel mehr was geimpft werden kann.

@dukethereal @kattascha aber das die ersten Impfen im Geburtsjahr war ist vermerkt/erkennbar, oder?

@kattascha vielleicht weil aktuell nur eine Person zum Kinderarzt darf, selbst wenn eine Person geimpft ist. Und vielleicht klappt die Kommunikation der Eltern nicht. Meine Frau und ich waren uns jedenfalls direkt einig das wir alle Impfungen (auch Mennigokokken B) wollen - asap.

@kattascha Da ich hier meinen Impfausweis vor mir liegen habe, weiss ich, dass meine erste Tuberkulose-Impfung 4 Tage nach meiner Geburt war.

@kattascha , genau das haben wir uns damals (1989&1992) genau überlegt. Säuglinge mit Fremdstoffe malträtieren kam für uns nicht in Frage. Beide sind bumperl gesund. Die jüngere Tochter hat jetzt mit Corona ihre allererste Impfung erhalten. Ich weiß, gleich geht's Geschrei los. Wir haben das nur für uns, für unsere eigene Familie entschieden. Wir wollen niemanden missionieren. Jede/r sollte das selber entscheiden können wollen.

@diritschka @kattascha so bin ich auch aufgewachsen, ohne einige wichtige Impfungen. Hab ich dann selbstverständlich (wo es möglich war) als verantwortlicher Erwachsener nachgeholt.

@pinkprius @diritschka Mir wäre das Risiko persönlich zu groß, dass das Kind dann an Masern oder ähnlichem schwer erkrankt. Impfungen sind so ein wichtiger Fortschritt in der Medizin - ohne würden wir bei weitem nicht so alt werden und viele Kinder würden das 18 Lebensjahr nicht erreichen. Jeder kann seinen Beitrag zur Herdenimmunität leisten - mir geht es da auch um Solidarität und Schutz derjenigen, die sich nicht impfen lassen können.

@kattascha @pinkprius @diritschka Masern soll wohl n R Faktor von 15 haben. Auch hier geht es ja nicht nur um den Schutz des Kindes, sondern auch um Schutz vor Kindern, die noch nicht geimpft werden können.

@tommy @kattascha @pinkprius @diritschka

Uns als Kindern wurde die Masernimpfung noch nicht angeboten. Masern bekam man halt. Ein Nachbarsjunge ist dann lebensgefährlich an Hirnhautentzündung erkrankt.

@mrwusel U-Untersuchungen sind in einigen Bundesländern verpflichtend und die Ergebnisse müssen gemeldet werden. Bei fehlenden Untersuchungserbenissen ist das Gesundheitsamt / Jugendamt verpflichtet sich von der Gesundheit des Kindes zu überzeugen.

Eine Impfung wird nicht "verpasst", sondern es wird beraten.
Ausgenommen: gegen Masern gibt es eine Impfpflicht seid 3/2020. Es drohen sonst Bußgelder bis 2500€.
Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community