Follow

All I want for Christmas ist, dass Krankenkassen aus ihrem Leistungskatalog streichen. Finde es falsch, dass die Solidargemeinschaft nicht evidenzbasierte esoterische Verfahren finanziert, währen Versicherte z.B. bei Zahnersatz oder Brillen massiv zuzahlen müssen.

@kattascha

Ich finde es falsch. Ich kann es durchaus tolerieren und halte es nicht für schädlich. Es ist für mich eine Form der Freiheit. Wenn jemand raucht und nachweislich andere schädigt gehört es bestraft. Aber wenn jemand keine Wirkung hat und keinen Schaden erzeugt. Ist das Ok. Andere Probleme halte ich da für wichtiger.

Wenn es nur Schlangenöl und die Illusion von Freiheit ist oder eine Soziale Komponente wie die Alternative Medizin ist wie eine Glaubensrichtung..

@christal
Das Eine muß bezahlt werden obwohl lebensnotwendig, das Andere ist auf einem Level mit Religion.
@kattascha

@christal
Niemand redet davon, dir die Freiheit der Zuckerkügelchen zu nehmen.
Aber du sollst sie dann bitte genauso selbst zahlen wie der von dir zum Vergleich herangezogene Raucher seine Zigaretten.

@kattascha

@christal @kattascha
Ich kann auch damit leben wenn es Menschen gibt die Zucker gegen …alles nehmen. (Auch wenn ich gerne zugebe, dass es mir manchmal schwer fällt)
Ich denke jedoch dass es durchaus gefährlich sein kann: denn es gibt Menschen die nehmen nur dass - auch wenn es um mehr als Schnupfen geht- und geben nur das ihren Kindern.

@christal @kattascha
Aus Erfahrung weiß ich, dass es den Zuckerkugel Glaubwürdigkeit verleiht wenn eine medizinische Fachkraft -noch dazu in einer Klinik diese ausgibt.
Dass dieser Glaube sehr eng mit dem Verweigern der sogenannten Schu* -Medizin zusammenhängt & was dass im Zweifel für die gesamte Gesellschaft bedeuten kann, sehen wir gerade. (Ja ich weiß, dass nicht alle Esoterik-Gläubigen komplette Wissenschaftsfeinde sind).

@christal @kattascha
Und ehrlich gesagt sehe ich es auch nicht ein, dass die Gemeinschaft dafür zahlt!
(In Kliniken, zumindest in etlichen, werden sie kostenlos ausgegeben)

@Roza @kattascha Also ich kenne keinen der Globolies auf Rezept kauft. Klar wenn man mal beim Hömeopathen war vllt. Aber die meisten haben das dann in der Wohnung. Ob man jetzt Schokolade isst oder Globolies, zu einer bestimmten Zeit und zu einem bestimmten Anlass. Oder einen Tee bei einer Erkältung. Tee hat oft Wirkstoffe klar. Aber bei Globolies spricht man auch über Alternativmedizien. Klar da ist viel Bullshit dabei.... 1/2

@Roza @kattascha

Aber auf solchem Wissen basiert evidenzbasierte Medizin, die auch erst 200 Jahre alt ist. Davor war alles "esotherik" Hebammen im Mittelalter hatten neben Wissen über Kräutern auch Praxiserfahrung und Rezepte von Heilpflanzen. Nicht umsonst suchte Humbolt und die Seefahrer nach Pflanzen aus Übersee.

Ich kann es nicht so binär sehen und Menschen verurteilen. Kauft ihr auch nur Fertigware vom Bäcker und Industrie weil Wissen über Kochen Esoterik ist? 2/2

@christal @kattascha
Den Vergleich mit dem kochen finde ich eher wenig hilfreich 😉
Ich sehe es auch differenzierter, da ich weis dass der Glaube Leuten Kraft gibt und über Placebo auch ein Effekt vorhanden ist.
Auf Rezept gibt es den Zucker nicht, aber bei uns (Rehaklinik) erhalten es Erwachsene und Kinder- von den Ärzt*innen und ohne individuelle Zusatzkosten- dass muss ja irgendwie bezahlt werden. (Kleiner Hinweis: die Kostenträger sind Krankenkassen und Rentenversicherungen).

@christal @kattascha
wichtig finde ich auch sich bewusst zu machen, dass hinter der Esoterik eine riesige Industrie steckt. Denen geht es auch um Geld (viel Geld) und gleichzeitig sind sie von Desinformation abhängig, denn würden sie Wissen vermitteln, müssten sie sich demaskieren.
Das fände ich übrigens ehrlich: mit nicht Wirkung und dem reinen Glauben zu werben - und ich vermute es gibt einen Grund warum es nicht getan wird.

@Roza @kattascha

Das stimmt auch, ist aber in vielen Bereichen so. Bisher meinten es die Globolianer:innen immer gut und die nehmen sich Zeit und das Geld sind vielleicht im Jahr 55 €. Weil die halten ja lange und laufen nicht ab. Doch stimmt das werden immer mehr...
Andere Influenzer:innen sind mir da unangenehmer aufgefallen.
Ich bin da einfach tolerant und verstehe die Sorge darum nicht sehe es nicht als Einstiegsdroge für die Verscgwörungsszene. Eher Algorithmen.

@christal

@kattascha fordert ja nicht, Homöopathie zu verbieten. Sondern nur, dass die Gemeinschaft nicht für "glaubensbasierte Wunderheilung" bezahlen sollte.
Medizinmann-rituale oder Voodoo-heilung werden schließlich auch nicht bezahlt.

@JuleLe @kattascha Das ist in Ordnung. Bin vielleicht auch gerade etwas sensibel. Da bei Fefe es scheint als stelle er Ungeimpfte und Globolinutzer:innen mit Impfskeptiker:innen gleich und die beziehen da gemeinsam gesellschaftliche Prügel.

Aber was das streiten darüber betrifft, heute bei wdr5 philosophie war ein toller Beitrag zur Offenen Gesellschaft und die Reibung die so ein Diskurs erzeugt. Das half mir Microblogs anders zu werten. Danke f. Den guten Diskurs.

@kattascha ...ok. Es gibt da halt einen Gemeinschaftslayer. Und jede Gruppe die Versucht anderen ihren Glauben abzusprechen und Missionieren sind mir da unsympatischer.

Wenn ich Globolies nehme und dann keine Tabletten mit Nebenwirkung unterschlage ich höhere Kosten für Kasse und Pharnaindustrie, bin vllt 7 Tage länger krank.

Klar mit wichtigen Sachen und richtig schlimmen Schmerzen geht man zum Arzt. Euer Feindbild passt nicht. Das man Gebildet ist und gimpft und Globolies nimmt.

@christal @kattascha

Es gibt einen endlichen Topf an Mitteln innerhalb der gesetzlichen Krankenkasse. Bullshit-Esoterik, übermäßig von sozial besser gestellten gepflegt und nachweislich ohne ursprünglichen Nutzen, entzieht der schulmedizinischen Behandlung die Ressourcen. Krankenkassen machen da nur mit, weil sie gegeneinander im Wettbewerb um die besser gestellten Schichten sind.

@christal
Ich freue mich sehr, wenn Homöopathen endlich dazu aufrufen, sich impfen zu lassen.
Die oft wiederholte Geschichte von der "sanften Alternative" zu Impfungen hat sicherlich viele Menschen verunsichert. Wenn diese sich nun immunisieren lassen, hilft es enorm bei der Bekämpfung der Pandemie.
Wenn Homöopathie offiziell den Stellenwert eines "Trostpflasters" hätte, wäre nicht viel dagegen einzuwenden.
twitter.com/NiceBastard/status
@kattascha

@pascal

Ja aber da wird das gleich in die Kinderecke gestellt. Es ist ein Zwischending. Weder übertriebener Putzfimmel noch ich neheme dann täglich Schmerztabletten oder Asperin bei leichter Kopfweh. Manche fühlen sich optimistischer wenn es die Illusion einer Lösung gibt und das setzt Energie frei etwas zu über stehen und noch ein wenig mehr durch zu halten statt aufzugeben. Ja ein Trostpflaster lenkt ab und schenkt Zeit um nicht stärker zu dehydrieren.Viele schaden sich z. Able.

@kattascha
🥱
Dann aber auch die medizinischen Folgen von Riskiosport, Rauchen u.ä. aus dem Katalog streichen.

@kattascha Es ist bekloppt, dass Augen und Zähne irgendwie Ausnahmen sind. Aber ich wurde das nicht koppeln.

Haben wir Zahlen zu wie viel Geld nach esoterische Scheinverfahren geht?

Ich wurde selbst am Liebsten nicht dafür zahlen, aber ich kenne Esoteriker die jetzt schon wütend sind weil sie, aus ihre Sicht, zahlen für nichts. (Obwohl Esoteriker oder nicht die meiste kosten in den letzten Monate einfallen).

Für ein teures verpflichtendes System (12% vom BNP) braucht man breite Mehrheiten.

@kattascha
Spahn zu Homöopathie auf Kassenleistung: „Das ist okay so“ "die Kassen bei Arzneimittelausgaben von rund 40 Milliarden Euro im Jahr etwa 20 Millionen Euro für Homöopathie zahlten" ... Achtung, Einheiten zählen. Es wäre schön, wenn es Gegenüberstellungen gibt zu Ausgaben bzgl. Sportlerinnen, Raucherinnen, .... (bitte selbst ausfüllen).
Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community