Follow

Zu argumentieren, ein stark subventionierter ÖPNV wäre „Sozialismus“ ist ungefähr auf dem selben intellektuellen Niveau wie „Krankenversicherung für alle ist Sozialismus“.

@marix
Glaube, es funktioniert auch hier ganz hübsch, immer in solcher Rechtspolemik den -ismus klammheimlich durch "Solidarität" zu ersetzen, um in der Diskussion zu erzwingen, dass der Gierschlund seine asozialen Grundsätze explizit ansagen muss.
@kattascha

@kattascha Das Dienstwagenprivileg ist jedenfalls Asozialismus.

@kattascha naja, ist ja auch nicht so verwunderlich, beide Behauptungen repräsentieren ja letztendlich das gleiche politische Lager. Ich meine halt, wie oft müssen Lindner und Kubicki eigentlich rechts blinken bis die Öffentlichkeit (und der Rest der Regierung) versteht, welche Klientel hier vertreten werden soll. Die beiden bringen es noch fertig Fritze Merz wie'n vernunftbegabten Politiker aussehen zu lassen (okay, das ist vielleicht dann doch 'n bisschen dick aufgetragen...)

@kattascha Als "Sozialismus" wird pauschal alles geframed, was dem Gemeinwohl dient. Der "freie Markt" ist nur was für die eigene Tasche.

@kattascha @BarbaraWagner Wobei der "Freie Markt" mit dem jetzigen Geld alles andere als "frei" ist...

@kattascha
Das Konzept Solidarität ist schlicht ausserhalb der intellektuellen und emotionalen Reichweite gewisser Menschen in gewissen Parteien.

@kattascha Isses ja auch. Aber das ist nur schlimm, wenn man demokratischen Sozialismus für etwas Schlimmes hält.

@kaffeeringe @kattascha Soziale Marktwirtschaft? Aber letzten Endes nur eine Definitionsfrage.

@lk108 @kattascha Die gesetzliche Krankenversicherung hat ja mit Markt nichts zu tun. Der Staat organisiert das. Demokratisch ist es durch die demokratische Organisation der Krankenkassen. Wenn das kein demokratischer Sozialismus ist... krankenkasseninfo.de/ratgeber/

@kattascha
Vor allem, wenn man die Subventionen an die Kfz-Industrie dagegen voll okay findet.

@kattascha
Ist da Straßennetz nicht zu 100 % subventioniert (exkl. ÖPPs)?

@kattascha "Geht es um [..] die Größe und Finanzierung des öffentlichen Sektors sowie die Güter, die durch diesen bereitgestellt werden? All diese Aspekte haben ganz eigene Auswirkungen und müssen einzeln statt in einfachen Oppositionen wie Kapitalismus und Sozialismus analysiert und bewertet werden." aus brandeins.de/magazine/brand-ei

@kattascha die kostenlose Bereitstellung der Straßeninfrastruktur ist Sozialismus.
Einführung der Maut - für jede noch so kleine Erschließungsstraße!

@kattascha (zuvor wird die Mauterhebung selbstredend an ein internationales Konsortium unter der Führung von #BlackRock vergeben und die Gewinne privatisiert)

@kattascha das mit diesem sozialismus klingt aber ziemlich cool.
wo muss ich unterschreiben?

@kattascha Man könnte auch sagen „endlich mal sinnvolle Anwendungen für Sozialismus“
Das Problem bei beiden Fällen ist ja eher diese Illusion, dass man das einfach mit Geld lösen könnte und zack, haben wir nächsten Monat funktionierenden ÖPNV für alle und ein tolles Gesundheitssystem

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community