Können wir bitte aufhören individuellen Konsum als inhärent schlecht zu betrachten! Das löst das Problem auch nicht.

Was tatsächlich hilft: Auf bessere Produkte drängen, die weniger kaputt gehen und nachhaltiger sind. Die dürfen dann auch mehr kosten, denn man muss nicht so oft Geld ausgeben. Damit können es sich wieder auch Menschen mit weniger Geld leisten.

Dann noch erkennen dass es keinen Sinn macht jedem Trend hinterher zu rennen und vielleicht den ein oder anderen Impulskauf vermeiden. 🎉

@leah
Transparenz ist dabei eine Voraussetzung, um zu erkennen welches Produkt die Kriterien von "Hochwertig" erfüllt. Und dann ist die Frage, was ist so ein Kriterium? Eine Regenjacke hervorragend nachhaltig Produziert für einen angemessenen Preis steht dann gegen ein Giftprodukt welches das Nass aber eine Stunde länger abwehrt und die Hälfte kostet. Die ganze Situation erscheint mir sehr verfahren.

Follow

@olafstoltenberg und dann Diskutieren wir einfach wie oft du 10 Stunden im Regen bist und diese Stunde ein relevanter Unterschied ist. Dann können sich die Ausnahmen noch immer für das etwas weniger ökologische Produkt entscheiden und der Rest muss da nicht.

· · Web · 0 · 0 · 1
Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community