Follow

Ich mache eine Umfrage zur (Sexual-)Aufklärung in der Jugend. Was habt ihr (nicht) gelernt und was hat das mit euch gemacht?

Ich richte mich hauptsächlich an Menschen, die das schon hinter sich haben und mit etwas Abstand rückblickend bewerten können.

Die Umfrage ist relativ umfangreich geworden. Alle Themen können wahlweise per Ankreuzen oder als Freitext beantwortet werde - oder beides, falls jemand Lust dazu hat.

Mehr Infos unter dem Link:

docs.google.com/forms/d/e/1FAI

@lenaschimmel Ist dir klar, dass Google dann genau weiß, wer was geantwortet hat? Von der will ich gar nicht erst anfangen; das ist ja nur ein Gesetz.

@chpietsch @lenaschimmel Hast Du eine Idee, wo man Umfragen dieser Brisanz am besten hostet? Die Fragen fallen in Verbindung mit IP-Adressen meiner Einschätzung nach unter Artikel 9 dejure.org/gesetze/DSGVO/9.htm Ich möchte gern helfen, habe Zugriff auf eine Limesurvey-Instanz, kann aber nicht garantieren, dass die Daten dort datenschutzkonform verarbeitet werden.

@chpietsch @f2k1de @lenaschimmel Das wäre auch meine Wahl. Limesurvey lässt sich leicht installieren, bietet eher noch einen größeren Funktionsumfang als Google und wirft bei Bedarf auch ein paar hübsche Diagramme raus.

@chpietsch @f2k1de @thecount @lenaschimmel technik und paragrafen sind mir weitestgehend egal, ich schick auch gerne einfach ne email mit den antworten an ne adresse, die nicht bei google, microsoft, 1&1, oder yandex gehostet wird ¯\_(ツ)_/¯

@thecount @lenaschimmel Irgend ein Hoster innerhalb der EU wäre schon mal ein Fortschritt. Da fällt mir zuerst @Framasoft ein. Passend wäre hier wohl deren Angebot FramaForms: framaforms.org/

Dieses scheint bisher nur auf Französisch angeboten zu werden. Dann dürfte eine Limesurvey-Instanz in der EU die bessere Wahl sein.

@chpietsch @thecount @Framasoft Also wenn ich das richtig verstehe, hab ich da gerade drei Probleme:

1. Die Frage, ob Google Forms grundsätzlich DSGVO-konform ist. Das ist ja komplexer als nur "innerhalb der EU / außerhalb der EU".

2. Die erhöhten Anforderungen an die "Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten" gemäß Artikel 9.

3. Insofern die bisherige Umfrage rechtswidrig war, ob die Verantwortung dafür einzig bei mir, bei Google oder bei beiden lag.

@chpietsch @thecount @Framasoft Bezüglich (1) hatte ich die Info, dass Googles G-Suite Dienste das erfüllen. Leichtsinnigerweise bin ich davon ausgegangen, dass das auch für die funktional identischen, kostenlosen Angebote (und somit Google Forms) gilt, aber das ist wohl falsch.

@chpietsch @thecount @Framasoft
Bezüglich (2) lese ich DSGVO Artikel 9 Absatz 2 a) so, dass eine Ausdrückliche Einwilligung der Befragten abhelfen würde, insofern diese mindestens 16 Jahre alt sind (Artikel 8).

@lenaschimmel @chpietsch @Framasoft Die ausdrückliche Einwilligung kann nach datenschutz-bayern.de/datensch schon durch Setzen eines entsprechenden Häkchens erfolgen. Das musst Du nur sauber protokollieren. Wichtig scheint mir vor allem zu sein, dass Du ausschließen kannst, dass die Fragebögen mit ihren sehr intimen Informationen auf eine Person zurückgeführt werden können. Das mit dem Nachweis zu verbinden, dass eine konkrete Person ausdrücklich zugestimmt hat, ist möglich, aber nicht trivial.

@lenaschimmel @chpietsch @Framasoft Wenn Du es hinbekommst, die ganze Umfrage zum Erfassungszeitpunkt bereits zu anonymisieren, bist Du aus dem Schneider. Dann besteht nämlich kein Personenbezug mehr, und die DSGVO greift nicht-

@thecount @chpietsch @Framasoft ich hab jetzt eine eigene Limesurvey-Instanz bei Uberspace und die Umfrage dorthin portiert. Limesurvey ist so konfiguriert, dass es weder IP-Adressen noch Timestamps aufzeichnet, Uberspace verwirft in den Access-Logs das letzte Oktett der IP-Adresse. Ich denke, damit sollte schon eine Menge erreicht sein, was Datenschutz angeht.

@thecount @chpietsch @Framasoft allerdings kann ich bei Freitextfeldern die Teilnehmenden nicht wirksam davon abhalten, Infos einzugeben, die sie identifizierbar machen. Ich hab versucht, die Lage verständlich darzustellen und mir vorsorglich die Einwilligung zur Verarbeitung zu geben, aber auch klarzustellen, wie sie selbst in der Hand haben, dass es dazu gar nicht erst kommt. Meint ihr, das passt so? lenaschimmel.de/survey/index.p

@chpietsch @lenaschimmel Ich hatte auch grade mitmachen wollen, als ich sah, dass es ein Google-Link ist. Dann habe ich es doch lieber sein lassen.

@chpietsch Danke für den Hinweis. Da habe ich mir tatsächlich zu wenig Gedanken zu gemacht.

Ich hab die Umfrage erst mal deaktiviert und belese mich gerade…

@lenaschimmel bist du auch Diaspora oder ähnlichem? Frage doch mal in die Runde welches Umfragetool da am besten geeignet ist.
Hier natürlich auch. wir teilen das dann und dann finden wir auch was
@chpietsch

@lenaschimmel mega spannend, aber hab nur die Hälfte durchgehalten

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social - because anarchy is much more fun with friends.
chaos.social is a small Mastodon instance for and by the Chaos community surrounding the Chaos Computer Club. We provide a small community space - Be excellent to each other, and have a look at what that means around here.
Follow @ordnung for low-traffic instance-related updates.
The primary instance languages are German and English.