Die Grüne Liste im Nachbarort hat ein Durchschnittsalter von 54 Jahren, sogar 61 im Median. Und das ist eher noch jung! Vielleicht braucht man zur Geschlechter- auch Altersparität? 🤔

Follow

@Cheatha weitergedacht, mehr stimmgewicht je jünger wählende sind, weil sie länger mit den folgen werden leben müssen

@luebbermann ich dachte dran, dass das Durchschnittsalter dem der Bevölkerung ungefähr entsprechen muss. Inklusive aller 0-18 jährigen natürlich

@Cheatha die Bereitschaft sich auf solche freiwillige politische Posten/Listen zu bewerben oder die Zeit für diese Arbeit zu haben, kann man nicht befehlen. Auch jetzt z.B. Alterskohorten, Berufsgruppen, Einkommensgruppen, Gender, Intelligenz etc. jeweils als Raster für die Listen vorzuschreiben bringt nicht mehr Gerechtigkeit sondern mehr Benachteiligung. Z.B. eine X. Frau oder ein X. junger Mensch oder ein X. Handwerker könnte dann nicht kandidieren. @luebbermann

@vilbi @luebbermann wenn nur privilegierte Menschen Politik machen können, kommt nur Politik für Privilegierte raus.

@Cheatha die Teilnahme/Beteiligung verschiedenster Vertreterinnen oder Vertreter aus den Gruppen ist anzustreben und das wird in den Parteien auf Basis der verfügbaren Interesse bekundenden Menschen so gemacht (ich schließe von meinen Erfahrungen auf andere). Nur ist in der Regel die Anzahl der lokal zu benennenden Listenplätze eine große Herausforderung für Parteien. Die aussichtsreichen Plätze sind meist kein Problem. @luebbermann

@Cheatha fürchte du hast gerade die welt zusammengefasst.

@luebbermann @Cheatha weitergedacht; wir berechnen aus Faktoren wie Alter, Geschlecht, Einkommen, Patientengeschichte die individuelle Lebenserwartung und gewichten danach. 🤔

@l3viathan @Cheatha bei einkommen dann bitte negativ gewichten, d.h. wer wenig verdient und deshalb kürzer lebt, sollte mehr macht bekommen um beides zu ändern.

@luebbermann
Moment, ich dachte das Ziel sei, denen, die noch länger leben, mehr Stimmgewicht zu geben? Sonst würde das ja auch für Rentner gelten.
@Cheatha

@l3viathan schon, ja. aber wenn die lebensdauer von geld abhängt, können wir das nicht so hinnehmen? ähm @Cheatha

@luebbermann
(Ich habe es nur weiter gedacht, ich finde beides dystopisch.)
@Cheatha

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!