Sorry, aber die vollkommen willkürliche Verwendung der Begriffe "Datenschutz", "Datensicherheit" und "Datensicherung" zeigt, wie wenig Ahnung die Rechtsabteilung des Amts für Recht, Vergabe und Versicherungen hat.

Wie könnte eine -Auskunft bitte die oder gar die gefährden?

fragdenstaat.de/a/234807

Ich weiß, manchmal kann ich bei -Anfragen ein richtiger pain in the ass sein.

Wer mir aber versucht zu verklickern, dass über ein Software-Projekt, das im Rückblick eines Transparenzberichts mir den Worten »Mithilfe von Künstlicher Intelligenz können wir nun Anträge vorprüfen« beworben wird, kein bisschen Dokumentation vorliegt, muss mit einer gewissen Hartnäckigkeit meinerseits rechnen.

fragdenstaat.de/a/234807

Die Stadt ghostet mich mal wieder.

Die in meiner -Anfrage auf @fragdenstaat zum Thema "Einsatz künstlicher Intelligenz bei der Antragsprüfung" angefragten Dokumente werden erst mit fadenscheinigen Begründungen (Datenschutz & Datensicherheit) zurückgehalten und schließlich wird die Anfrage einfach ignoriert.

Warum muss ich bei der Stadt Köln eigentlich so häufig erst mit rechtlichen Schritten drohen, bevor sich was tut? Das ist doch Kalkül!

fragdenstaat.de/a/234807

Seit wann fallen Planungsdokumente unter den Datenschutz?

Und was soll das mit der Datensicherheit? Ich habe doch schließlich nicht die Übersendung der Originale + Backups beantragt.

fragdenstaat.de/anfrage/einsat

Oh, die Kooperationsvereinbarung zur Nutzung der App in Mecklenburg-Vorpommern wird herausgegeben.

Mal sehen, wie viel Information nach der Schwärzung noch übrig bleibt.

fragdenstaat.de/anfrage/verein

Nachdem die Stadtverwaltung mehrere meiner und Anfragen mit unzulässigen Begründungen abgelehnt hatte, habe ich in einer weiteren IFG-Anfrage sämtliche Bescheide der Stadt über IFG-Anfragen der vergangenen Jahre beantragt.

Mir wurden Kosten von max. 25€ für das Ausdrucken, Schwärzen und Einscannen von 50 Seiten angekündigt, wobei pro Seite 0,25€ in Rechnung gestellt werden sollten. Die Mathematik dahinter konnte ich zwar nicht nachvollziehen, doch nachdem ich
1/2

In ihrem Transparenzbericht 2020 verkündet die Stadtverwaltung , das Ausländeramt könne "nun" mithilfe von künstlicher Intelligenz Anträge prüfen.

Als ich die Details dazu in einer Anfrage angefordert habe, bekam ich die Antwort, die gebe es noch gar nicht und die Stadt Köln befinde sich noch in der Anforderungsdefinition.



Transparenzbericht 2020:
innovative-stadt.koeln/sites/d

IFG-Anfrage:
fragdenstaat.de/a/221438

Ach so, die tolle , die auf dem Zukunftsportal der Stadt dafür angepriesen wird, dass sie im Ausländeramt bei der Bearbeitung von Anträgen auf Aufenthaltserlaubnis hilft, gibt es also noch gar nicht.

Es handelt sich hier also eigentlich um den Fall einer unfähigen Werbeagentur, die mit irgendwelchen angesagten IT-Begriffen jongliert, ohne dass die Realisierungen eines derartigen Produkts in irgendeiner Weise konkret wäre.

Ich bleibe natürlich trotzdem dran. 😉

Show thread

Wörter, die ich nicht in einem Satz lesen will: Künstliche Intelligenz, Antragsprüfung, Ausländeramt

-Anfrage ist raus!

fragdenstaat.de/a/221438
@fragdenstaat

Wie ich mich diese Hinhaltetaktik von Behörden bei - und -Anfragen nervt!

Und dann können (oder wollen) die nicht mal zwischen Vorgängen und Dokumenten unterscheiden.

fragdenstaat.de/anfrage/umwelt

Na, wer sagt's denn?

Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich von einer Kölner Behörde jemals fristgerecht und ohne Blockierversuche oder absurden Gebühren eine - oder -Anfrage beantwortet bekommen würde. Und tatsächlich habe ich mal – meinem Wunsch entsprechend – eine digitale Antwort bekommen, anstatt eines Briefs.

fragdenstaat.de/anfrage/gemeld