Liebe Menschen auf chaos.social, liebe interessierte Außenstehende: von uns auch noch mal ein Statement in der Sache mit mastodonten.de und uns.

Vorab: Wir bleiben bei der Entscheidung des Instanzblocks, den wir am 21.03. auslösen werden. Wir möchten aber gerne ein paar Dinge klarstellen und begründen, die in den letzten Tagen schief liefen oder nicht klar wurden:

Zunächst eine Erklärung des konkreten Instanzblocks: Nach Bedenkzeit, Gesprächen mit Betroffenen und Außenstehenden, und viel Diskussion miteinander, bleiben wir bei der Entscheidung.

Wir führen ihn durch, weil wir festgestellt haben, dass mastodonten.de und wir inkompatible Ansichten haben – Dinge, die bei uns blockwürdig sind, werden dort anders beurteilt, z.B. als "wollte nur provozieren". Dem zugrunde liegen einerseits unterschiedliche Prioritäten, aber andererseits auch Grundlegendes.

Uns ist dabei wichtig, dass ein Instanzblock eine sachliche Entscheidung für uns ist. Er besagt, dass wir die Instanzen für zu inkompatibel halten, um uns die zusätzliche Moderation ans Bein zu binden. Er ist NICHT ein Werturteil über die User:innen oder Moderator:innen der Instanz, oder eine Aufforderung an andere.

Wir wollen noch ein paar untergeordnete Punkte klären.

Uns wurde von einigen Seiten vorgeworfen, dass wir Zensur betreiben. Das stimmt nicht. Mit dem Instanzblock hindern wir keine Meinungsäußerung, und aufgrund der Größe des Fediverses und der Verfügbarkeit von Servern, nicht mal die gegenseitige Kommunikation. Wie immer geht es viel mehr darum welchen Inhalten wir eine Bühne bieten möchten und welchen eben nicht.

Im gleichen Atemzug wurde oft unsere Instanzgröße angesprochen. Hässlicher Punkt, redet niemand gerne drüber: Ja, wir haben mehr aktive User:innen als mastodonten.de. Es war überhaupt nicht unsere Absicht, das als Druckpunkt zu verwenden – mit 10 User:innen oder gegenüber einer viel größeren Instanz hätten wir uns genauso verhalten. Uns ist nicht klar, wie wir das abfedern können. Es tut uns leid, dass das die Diskussion verschäft hat.

Wo wir bei der Verschärfung der Diskussion sind: Das ist der Teil, der uns am allermeisten leid tut. Zu viele Anteile der Diskussion fanden öffentlich statt und wurden hitziger als nötig. Dazu haben wir einen guten Teil beigetragen, und das war blöd. Wir haben besprochen, wie wir das in Zukunft vermeiden können (siehe unten, aber vor allem: weniger schnell antworten, mehr Fragen beantworten statt zu diskutieren).

Im Zuge dessen noch eine kleine Klarstellung: Es war immer wieder von einer Drohung mit dem NetzDG die Rede. Die kam nicht von uns – sowas machen wir nicht.

Eine Erwiderung auf einen Punkt, der erst jetzt zum Schluss aufkam: Dass Betroffene, z.B. von Transfeindlichkeit, zu emotional und voreingenommen sind, um diese Situationen zu beurteilen – Opfer sollen nicht richten. Das ist sicherlich im Rahmen der staatlichen Judikative der Fall – um die geht es hier aber nicht. Wenn jemand in mein Wohnzimmer kommt, um mich zu beleidigen, dann wird er/sie nicht mehr eingeladen. Wenn ein Fernsehsender rechten Unsinn sendet, wird er zuhause nicht angeschaltet.

Das ist für uns eine fundamentale Uneinigkeit über die Rolle von Moderation, Zensur, und Freiheit. Das ist okay: Das Fediverse ist groß genug, um unterschiedliche Meinungen und Herangehensweisen auszuhalten – ohne dass wir, auf dieser Instanz, sie auch akzeptieren oder gegen unsere Prinzipien handeln müssen. Daher bleiben wir bei der Entscheidung des Instanzblocks.

Unsere Konsequenzen für die Zukunft: Wir werden Diskussionen vom @ordnung-Account vermeiden, der eher für Ansagen und Beantwortung von Nachfragen gedacht ist. Damit sollten sich unschön erhitzte Diskussionen besser handhaben lassen.

Außerdem werden wir, wo möglich, mit einem Verwarnungs-/Ankündigungs-System bei Instanzblocks arbeiten, wie wir es schon beim bannen tun. Das sollte zu weniger Dringlichkeit und mehr Besonnenheit führen.

Danke für euer vieles Feedback und euer Vertrauen in dieser Sache – wir hoffen, wir haben beidem mit dieser Erklärung Rechenschaft getragen. Ist alles nicht leicht, und ziemlich erschöpfend. Am Ende ist es, dank der tollen Leute hier, aber allen Stress wert. :rainbow_heart:

Follow

Und ich bin extrem dankbar, eine so tolle Instanz bewohnen zu dürfen, deren Betreiber:innen auch bereit sind derartige Entscheidungen zu treffen, wenn es (leider) nicht anders geht. @ordnung

· · Web · 1 · 0 · 13

@moemoe @ordnung perfekt ausgedrückt dem kann ich mich nur vom und ganz anschließen. Danke! :rainbow_heart:

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community