@moanos @netzpolitik_feed
ich schließe mich an. Falls es finanzielle Unterstützung bedarf liebe @ubernauten bitte melden

@crossgolf_rebel @moanos @netzpolitik_feed @ubernauten Hier ebenso. Falls da mal eine finanzielle Unterstützungskampagne starten sollte: count me in!

@netzpolitik_feed

Ich hab schon nicht verstanden was das sollte als sie das gleiche gegen GitHub gemacht haben, ich meine… youtube-dl ist nicht das einzige Tool und Quellen dafür wird man auch immer finden.

Was also ist die Strategie dahinter? Einfach mal in die Presse kommen?

@deusfigendi @netzpolitik_feed Stress und höheres Risiko für die Entwickler? Zumindest youtube-dl ist inzwischen ja quasi tot

@basxto @deusfigendi @netzpolitik_feed Tatsächlich, seit Juni gab's so gut wie keine Änderungen mehr. Hoffentlich wird das wieder anders 😅

@KopfKrieg @basxto @netzpolitik_feed

Also selbst wenn das gelänge, gibt es ja noch ähnliche Projekte wie jDownloader oder Video DownloadHelper oder Google Video Downloader und bevor sie das nächste Projekt klein haben sind doch zwei neue entstanden!? Also es gibt doch einen Bedarf für diese Art Software und sie ist vermutlich legal!

@deusfigendi @basxto @netzpolitik_feed Da ergibt sehr vieles keinen Sinn. Dass man nicht gleichzeitig gegen alle Projekte vorgehen kann ist klar, die müssen sich also auf eines konzentrieren. Nur warum man den Serverprovider angeht versteh ich nicht so ganz. Der ist als Provider erstmal außen vor, und youtube-dl ist IMHO legal. Zumal wir für Privatkopien ja Abgaben zahlen. Eine Weiterverbreitung der Videos wäre illegal, aber das hat ja mit ytdl nicht zu tun.

@KopfKrieg
Man geht imho gegen die Provider vor weil die greifbarer sind, also bei so einem OpenSource-Projekt mit vielleicht dutzenden Entwicklern aus fünf Ländern (Zahlen hab ich mir ausgedacht, nicht nachgeguckt) isses halt schwer zu sagen gegen wen man jetzt zivilrechtlich vorgehen will.
Der Hoster (github oder uberspace) sind halt greifbare Entitäten.
Warum sind sie wohl damals gegen Heise und nicht gegen AnyDVD vorgegangen?

@basxto @netzpolitik_feed

1/2

@KopfKrieg

Ich halte den Kampf trotzdem für aussichtslosen Quatsch in dem die Musikindustrie nichts gewinnen kann. Gerade Musik kann ich auch supereasy analog ausm YouTube raus rippen, also einfach abspielen und mitschneiden.

Wer das nicht will soll keine Musik auf YouTube stellen oder am Besten einfach keine Musik machen.

@basxto @netzpolitik_feed

@deusfigendi @KopfKrieg @netzpolitik_feed
Das ist halt viel umständlicher/aufwändiger als youtube-dl. Ich denke aber das Hauptziel ist Einschüchterung, damit sich niemand traut solche Projekte zu unterstützen, wegen der möglichen Klagekosten. Egal ob legal.

github.com/yt-dlp/yt-dlp ist wohl jetzt der geile Scheiß, mindestens seitdem das youtube-dl repo mal offline genommen wurde. Youtube-dl kam anscheinend auch davor mim mergen schon nicht mehr richtig hinterher.

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community