Follow

Ihr erfahrenen Menschen, redet doch mal mit mir über Fahrradanhänger (also, Lastenanhänger, nicht Kindertransport). Worauf will man da achten, was ist gut, was ist meh?

Ich will vor allem größere Lebensmitteleinkäufe, Baumarkttouren und vielleicht den gelegentlichen Kleinanzeigeneinkauf damit fahren.

@rixx
Die Deichsel auf jeden Fall seitlich, nicht den "Klassiker" oben am Gepäckträger. Wirkt sich sehr positiv auf die Fahreigenschaften aus.

Ich mag Maiporter:
maiporter.de/

@parkrocker Danke! Ich fürchte, der ist mir erst mal zu teuer (aber sehr schick).

@parkrocker Hmm, ich hab hier nichts zur Metallverarbeitung (jenseits von normalem Haushaltswerkzeug), und offene Werkstätten sind ja grad mehr so nicht. Ich schätze, damit wird das mit Eigenbau eher nichts …

@rixx
Gebrauchter Croozer Kids und dann alles runter und eigenen Kasten drauf.
Ähnlich wie hier:
mtb-news.de/forum/t/croozer-ki
Aber gut, geschlossener Baumarkt ist natürlich ein Argument 🤐

@rixx @parkrocker Da gibt es sowas hier aus Alu-Profilen ... da braucht man wohl nicht ne ganze Werkstatt... da ist auch die Anleitung verlinkt. Ist halt riesig :) da für meine Zwecke. Wenn du weniger Material für weniger Größe nimmst, wird es auch günstiger.

wiki.natenom.de/sport/fahrrad/

@rixx @parkrocker So, wie man es auf den Bildern sieht, kostet das (ohne Eigenleistung) 400 €.

@rixx für genau diese zwecke hab ich den hier und bin zufrieden: ebay.de/itm/Fahrradanhanger-Ha
tipp: den grund-träger falschrum einbauen, dann liegt er tiefer und fährt sich stabiler

@luebbermann Oh krass, eine Lösung, die nicht 500-1000€ kostet. Danke!!

@rixx disclaimer: ist billig, und das merkt man manchmal auch. die reifen brauchen alle paar wochen luft, nach einer weile wackeln die verbindungsschrauben (bei mir), sowas. tut trotzdem den job.

@rixx Du willst leicht und nicht größer als nötig. Deichsel an der Nabe ist bequemer, aber kann beim Bremsen "seltsamer" Schieben als am Sattel. Alle mir Bekannten die ihn sich leisten konnten/wollten sind mit hinterher.com/ sehr zufrieden. Ansonsten - hast du konkrete Fragen?

@rixx Hab so nenn kleinen, der auch als Handwagen nutzbar ist. Muss leider sehr langsam damit fahren, sonst kippt der um. Schlingert auch so schon bedrohlich. Also lieber was größeres mit mehr Radabstand

@bodems @rixx Wollte ungefähr das gleiche schreiben. Je schwerer er beladen ist, desto besser geht's, aber leer ist er mir schon öfter um die Ohren geflogen.

@tofuwabohu @bodems @rixx
Ich nutze momentan den 30 Jahre alten Leggero, in dem ich auch schon saß. Hat unten auch eine schöne Aluschale dran:
leggero.de/kinderfahrrad-anhae

Bei den neueren bin ich mir da aber nicht so sicher. Hüpfen tut der nicht.

@rixx ich habe einen Bob Yak, der wird an der achse befestigt und hat hinten nur ein rad. eigentlich für touren gedacht aber solange nicht zu hoch beladen funktioniert der zimlich gut zum transport diverser dinge. lässt sich finde ich sehr angenehm lenken.

zu sehen z.B. hier
velo-city.de/fahrradanhaenger/

@rixx was ich auch an dem mag ist das der nicht so breit ist. dann kommt man meist besser zwischen pollern usw durch. allerdings ist der dafür relativ lang und ich empfehle mit fähnchen hinten drann zu fahren, hilft gegen stadtpanzer lenkende menschen die nicht über ihre motorhaube gucken können 🙄

@rixx Ich stand vor ca. 9 Monaten vor genau dem gleichen Problem. Auch ziemlich gleicher Use-Case bei mir.
Dinge, die mir wichtig waren:
- Abnehmbare Räder (wg. Verstauen in kleiner Wohnung)
- Abnehmbare Deichsel
- Tiefdeichsel
- Solide Schnellkupplung

Geworden ist es dann ein hinterher Hmax, mit dem ich sehr zufrieden bin und nicht mehr missen möchte. Beim Preis musste ich ein bisschen Schlucken, aber jetzt bin ich sehr froh.

@rixx Gerne 😊
Was mir noch einfällt:
Ich habe im Vorfeld unterschätzt, wie praktisch der schnelle Wechsel von "Anhänger am Fahrrad" zu Handkarre ist - nach dem Abkoppeln noch 20sek.

Perfekt, um nicht am Abstellplatz des Fahrrads, sondern auch an anderer Stelle ausladen zu können.

Einziger Nachteil: Es geht ein ganz kleines bisschen Ladefläche beim Wechsel zur Handkarre verloren.

@luxarf @rixx

wichtig bei den hinterher ist, die klappern auf Pflaster ganz schön mit Ladung, also vielleicht ne Dämmmatte dort mitbestellen, Waschmaschinen-Dämmmatte oder Stoff unter die Kisten sonst bist du in der Innenstadt nicht zu überhören ;)

(Disclaimer: Ich verkauf die auch)

@Anselm @rixx Uhja, sehr gute Anmerkung.
Ich habe mich bisher noch nicht daran gestört, aber wenn das für den angedachten Use-Case ein Problem ist, dann muss das auf jeden Fall bedacht werden.

@luxarf @Anselm Danke, auf jeden Fall gut, das im Hinterkopf zu haben!

@rixx Wenn du was fertig willst, vielleicht bekommst du so einen Croozer Cargo noch gebraucht, damit war ich immer sehr zufrieden. Bis auf die rostenden Felgen, aber das ist wohl bei neueren (2018+) nicht mehr der Fall.

blog.natenom.com/2017/12/ich-h

Dann willst du zwei Achsen haben, da geht insgesamt mehr Gewicht drauf und nur 1/3(?) der Last geht auf die Deichsel statt 1/2 bei einer Achse.

@rixx Nochmal zum Burley Nomad:
+ leicht und zusammenklappbar
+ Räder lassen sich mit einem Handgriff abnehmen und drinnen verstauen
+ wasserdichtes Verdeck
+ mit optionalem Gepäckträger lassen sich auch größere Platten o.ä. transportieren
+ Platz für zwei Getränkekästen

- Stoffboden ist nicht superrobust!
- Spritzwasser von unten kann schonmal durchkommen
- die Montage des Gepäckträgers ist ein Krampf

Ein Vorgängermodell ist mit Reparaturen seit ca. 20 Jahren in der Familie im Einsatz :)

@rixx schau dir mal Hinterher Anhänger an. Die haben viele gute Ideen

@rixx Wichtig ist, dass die Kupplung genauso viel trägt wie der Anhänger. Sonst kannst du ihn nicht voll auslasten. Bin sehr zufrieden mit dem Roland Carrie an einer 80kg-Weberkupplung:
roland-werk.de/fahrradanhaenge

@rixx Ich hab mich nach langem überlegen für einen "the y" von carry freedom carryfreedom.com/the-y-trailer entschieden. Er ist leicht, man kann die Räder einfach abnehmen, er darf laut Hersteller 90kg transportieren und die Ladefläche ist groß genug für zwei 60x40 Eurokisten. Er kostet nicht ganz so viel wie hinterher&roland ist aber auch nicht so günstig wie die ~100€ Modelle die man bei Ebay findet. Nachteil ist das man alles verzurren muss oder ne extra box anbringen.

@rixx ein Handgriff wie beim Modell von @luebbermann kostet hier auch extra. Dafür gibts auch so späße wie ne längere Deichsel gegen Einwurf von $, kann man sich vermutlich aber auch selbst machen da das ganze technisch nicht wirklich komplex gefertigt ist. Auch gut: man bekommt alles einzeln als Ersatzteil. Die kleinere Variante ist etwas günstiger. Wenn Mensch etwas transportieren will was breiter ist als der Platz zwischen den Rädern ist muss man sich erst eine Platform wie Eurokiste bauen.

@rixx falls du selbst bauen kannst/willst: neben der schon erwähnten Anleitung von @natenom@mastodon.social gibt es noch eine große Liste von Anleitungen hier: werkstatt-lastenrad.de/index.p die gehen ähnlich wie den Lastenrad Anleitungen weiter oben aber oft von viel (Metal) Werkzeug aus.

@rixx oh und wenn es hauptsächlich um Einkäufe geht könnte ein Winther Donkey eine Option sein. Die gibts auf ebay kleinanzeigen immer wieder für vergleichsweise wenig Geld. Die gibt es wohl auch wieder in neu, dann sind die aber nicht wirklich günstiger als andere. Da passen auch zwei Getränke kisten rein und der Handbetrieb funktioniert super.

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community