Follow

Hey CCC Erfas, Chaostreffs oder einfach Hackspaces:
Toleriert doch bitte keine intoleranten Personen (Rechte, Homophobe, etc.)
Bleibt stabil!
Bleibt politisch!
TUTWAT!

@td00 Das ist oft schwere emotionale Arbeit, aber die müssen wir leisten, sonst gehen wir unter.

@td00 Genau aus dem Grund haben wir jetzt @acmelabs gegründet.

@td00 @xor natürlich ist der CCC politisch - natürlich wollen wir keine intoleranten Personen - aber es stellt sich die Frage ob Hackerspaces Menschen ausschließen sollten und, wenn ja, wie macht man das? Klar, Vereinsausschluss geht immer, aber Dialog mit absurden Meinungsinhabern abbrechen, bricht halt auch die Chance ab, die Menschen zu ändern?

@thomic @xor Hausverbot für Rassistenschweine.
Mit Nazis diskutieren hab ich schon länger aufgegeben...

@td00 @xor In deinen Hackerspace kommen "Rassistenschweine" (ich übernehme mal dein Wording) - echt?

@thomic @xor in meinen örtlichen bis jetzt noch nicht.
In anderen in denen ich schon aktiv war/bin schon..

@td00 @xor Okay, dann muss man sich die Frage stellen, wie wurden diese Leute dort Mitglied? Haben sie ihre Meinung lange genug "kaschiert" und erst angefangen nach Aufnahme ihre Meinung zu vertreten? Generell denke ich, schweigen und rausschmeißen führt halt immer dazu, dass man auch keinen positiven Einfluss mehr ausüben kann. Es mag Fälle geben in denen Hopfen&Malz verloren ist, aber es mag auch andere Fälle geben. Intoleranz mit Intoleranz zu beantworten finde ich generell schwierig. 🤔

@thomic @xor Ich kann dich nicht von deiner Meinung abbringen, genauso wie ich einem Rassisten davon abbringen kann ein rassistisch zu sein.
Der Rassist kann vielleicht so tun als ob er sich gebessert hätte, aber ob sich diese Person wirklich bessert bleibt fraglich...

@td00 @xor Dass Menschen sich nie ändern ist schon eine steile These, da hab ich persönlich schon oft anderes erlebt. Positive und negative Veränderungen 😐

@thomic Indem du mit rassist*innen diskutierst, legitimierst du ihre meinung. Daraus folgt, dass sich (potenzielle) opfer von rassist*innen nicht mehr wohl und sicher fühlen und sich zurückziehen. Es bleiben nur noch rassis*innen und leute die ihre meinungen diskutabel finden übrig. Ab einer gewissen anzahl fangen die rassist*innen an, die leute, die ihnen nicht passen, wegzumobben. Das ist seit vielen jahrzehnten, gut dokumentierte, strategie.
@td00 @xor

@td00 ich linke Mal auf Mr. Beans: m.youtube.com/watch?v=VKnZJVvE
tl;dr: eine Intoleranz durch eine andere zu ersetzen doesn't compute.

Discuss!

@muelli das funktioniert so nicht.
Wenn du Leute die andere Ausgrenzen, ausgrenzt ist das nicht das gleiche wie wenn du von Anfang an Leute aufgrund ihrer Herkunft/Hautfarbe/sexuellen Präferenzen/wtf ausgrenzt.

@muelli Wenn du Leute ausgrenzt die einfach nur eine andere sexuelle Präferenz haben, bist du ein Arschloch.
Wenn du Leute ausgrenzt die diese Leute ausgrenzen dann kannst du normal denken.

@td00 Weil das Ausgrenzen aufgrund der politischen Einstellung etwas anderes ist als das Ausgrenzen aufgrund von Hautfarbe, Religion, oder so?
Wo siehst du den Unterschied?

@muelli Sich rassistisch zu verhalten ist eine Entscheidung. Opfer von Rassismus zu sein nicht. Wenn du da keinen Unterschied siehst, bist du Ermöglicher und Teil des Problems. @td00

@anathem @td00 danke für die Auflage: " In this formulation, I do not imply, for instance, that we should always suppress the utterance of intolerant philosophies; as long as we can counter them by rational argument and keep them in check by public opinion, suppression would certainly be unwise."
Das scheint mir nicht kongruent zu dem zu sein, was Thies sagt.

@muelli @td00 "Keeping them in check" ist ja inzwischen das große Problem.

@muelli Richtig, das sich jemand in der Öffentlichkeit zum Depp machen möchte kann man nicht verbieten. Bedeutet aber nicht das die Deppen das Recht haben in mein Wohnzimmer zu kommen und dort ihren Hass zu verbreiten. Oder ich sie gar einladen müsste…

@tercean Fair enough. Dürfte die Person in dein Wohnzimmer kommen ohne die von dir missbilligten Handlungen durchzuführen oder jemals dort durchgeführt zu haben?

@muelli Oh boy :)
Nein. Als weißer cis-heterich bin ich extrem selten Ziel von Diskriminierung. Umso wichtiger finde ich sich dagegen zu stellen.
Ich kann nicht mit Leuten fraternisieren die anderen Menschen das Existenzrecht absprechen.

@muelli Falls die Frage in Richtung des "unpolitischen Hackerspaces" geht: Gibt es IMHO nicht. Das Private ist politisch.

@tercean ne. Nur weil du etwas von Hass verbreiten schrobst. Das scheinst du aber nicht so gemeint zu haben, denn wenn ich dein letztes "nein" richtig verstehe, dann grenzt du pauschal aus.

@muelli ah, ok, stimmt, das kann missverständlich sein. Nächstes Mal klarer formulieren. :)

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social - because anarchy is much more fun with friends.
chaos.social is a small Mastodon instance for and by the Chaos community surrounding the Chaos Computer Club. We provide a small community space - Be excellent to each other, and have a look at what that means around here.
Follow @ordnung for low-traffic instance-related updates.
The primary instance languages are German and English.