Man braucht also die PS5, damit die Spiele der PS4 vernünftig mit 60 Frames laufen. Ok. Kann ich mit leben. Habe jetzt also einen Kaufgrund. youtube.com/watch?v=bKQ6NeTjcc

(ich reagiere sehr empfindlich auf "Geruckel" und auf OLED ruckelt es noch einmal stärker als auf den trägen LCDs. Meist spiele ich im Performance Mode oder glätte mit dem Motion Flow des TVs. Das funktioniert z.B. bei HzD perfekt, bei GoW mäßig (das schwankt zwischen 33 und 58 Frames!) und bei allen Tomb Raiders gar nicht (Input Lag). Die PS5 würde das alles lösen und Spiele wäre so, wie ich sie haben möchte 🙂).

Damit ist also mein System Seller für die PS5: Alle PS4-Spiele.

God of War läuft mit locked 60 Frames auf der PS5. Und Until Dawn, das auf der PS4 Pro mit teils 23 Frames läuft, läuft auf der PS5 mit meist 60, geht aber nie unter 55. youtu.be/cKhpZSJ_yzc

Der Umstieg auf die PS5 war erstaunlich frustarm: Download der Spielstände von Plus, Download der Spiele aus dem Store, etwas HDR kalibrieren und der ganze alte Kram läuft in 60 Frames, vollem Farbraum und selbst bei God of War höre ich kein startendes Flugzeug mehr. Auch die technische Katastrophe Until Dawn ist auf der PS5 endlich spielbar.

Zwei Bugs sind mir aufgefallen:

1. Die Konsole verliert immer wieder das Wifi und nur Neustart oder Rest Mode stellen es wieder hin.

2. Audioausgabe auf TV eingestellt unterdrückt bestimmte Sounds, z.B. die Sprachausgabe von NPCs in God of War. Umstellung auf Amplifier mit 2.0-Speakerbestückung und alles ist wieder gut (oder Anschluss des Kopfhörers an den Controller).

Die Vibrationen des neuen Controllers sind bei weitem nicht so überragend, wie sie überall dargestellt werden. Als Switch-Nutzer fühle ich hier nichts Neues. Es ist allerdings z.B. in Astro's Playroom sehr schön, wenn jeder Schritt einen ganz leichten "Tik" links oder rechts im Controller macht: tiktiktiktiktiktik 😃

Meine PS5 hat wohl in der Lotterie auch den leisen Lüfter erwischt und Coil Whine habe ich noch nicht wirklich bemerkt. Der Lüfter ist im leisen Raum manchmal hörbar, wenn ich mich drauf konzentriere (bei Gran Turismo läuft er z.B. konstant, bei God of War ist es nahezu still). Insgesamt erhält man hier also das, was Sony als PS4 Pro hätte abliefern müssen. Und endlich 60 Frames bei den PS4-Spielen (denen mit unlocked Framerate).

Ich hoffe, dass die Devs für die PS5-Spiele konstant einen 60-Frames-Modus anbieten und die 30 Frames der PS4 oder unlocked Framerates zwischen 23 und 55 endlich der Vergangenheit angehören. Es wird noch einmal besser werden, wenn Sony VRR nachliefert.

Nach einer Woche: Die ist nach langer Zeit wieder eine wirklich begeisternde Konsole. Leise, schnell, ohne Macken (bei mir) und die Spiele laufen einfach inklusive alter Kamellen, die besser laufen als auf der PS4 mit dem Ergebnis, dass ich nun ganz viele PS4-Spiele weiter spielen kann, die ich dort wegen schlechter Performance abgebrochen hatte. Astro's Playroom ist für mich weiterhin das bessere Mario Odyssey. youtube.com/watch?v=xUJ6iTu3Ec youtube.com/watch?v=7Z2Xxq4irJ

Sackboy ist sehr niedlich und hübsch, aber sehr leicht (das soll sich in späteren Leveln ändern). Wenn man Astro gespielt hat fällt freilich auf, dass der DualSense hier leider nur sporadisch verwendet wird. Schritte und Untergründe fallen z.B. nicht durch Controller-Feedback auf und was vor Wochen normal war ist plötzlich ein fehlender Sinneseindruck. pushsquare.com/news/2020/11/ha wccftech.com/dualsense-impleme

Sackboy ist wirklich eine vertane Chance: Da ich hier auf diversen akustisch unterschiedlichen Untergründen laufe, auf Plattformen treibe, an Kreisen hängend rotiere, hätte man das alles im DualSense abbilden können. Stattdessen: Nichts. Bzw. kaum etwas. Manchmal vibriert er, wenn ich an etwas ziehe.

Control scheint wirklich ein interessantes Spiel zu sein. Ob mir das Gameplay zusagt ist mir noch unklar, aber es ist zumindest mal etwas anderes. Grafisch gibt es RT30 und Nicht-RT60, wobei der Unterschied frappierend ist. Ich habe den Eindruck, dass Control stark auf RT optimiert wurde und SSR eher nachrangig betrachtet wurden. Die optischen Fehler, die entstehen, sind immens, wenn man im Performance-Mode unterwegs sind 🙁. Die 30 Frames fühlen sich aber wiederum rucklig an 🙁.

PS5: God of War 

Bin sehr positiv von überrascht. Sehr schöne Optik in Checkerboard-4K und 60 Frames. Die Story ist… rudimentär… aber sehr schön erzählt dank tollen Vater-Sohn-Momentan und starken Nebencharaktern. Ich bin sehr überrascht, wie viel Humor hier enthalten ist. Gerade die Nebencharaktere könnten aus Terry Pratchetts Büchern entsprungen sein. youtu.be/LWlXwKFl_wY

PS: God of War lief auf meiner "leisen" PS4 Pro in 1080P48 und ich konnte die PS4 durch meine Kopfhörer dröhnen hören und jetzt sind es 4K60 und ich höre nichts 😃.

(Freilich ein Beispiel dafür, dass God of War ein miserabel optimiertes Spiel ist, wenn es auf der damaligen Zielplattform nicht vernünftig läuft)

Nachdem ich lange mit mir gerungen habe, habe ich mich wieder der angenommen, diesmal allerdings mit Spielen, die stehend funktionieren. Das funktioniert deutlich besser 🙂.

Summer Funland ist ein Vergnügungspark. Besonders angetan hatte es mir die Fahrt in einem U-Boot durch einen versunkenen Tempel. Versteckt in einem kleinen Zelt befand sich

auch ein Art 3D-Breakout, welches man mit zwei Schlägern spielt und welches großartig funktioniert. Nachdem das also gut war, habe ich mir Box VR gekauft.

Dort boxt man gegen Musik. Es ähnelt also ein wenig Rock Band oder Guitar Hero. Die Musik ist gut durchmischt. Auch etwas Metal ist dabei. Die Steuerung mit den beiden Eistüten-Controllern

der PS3 funktioniert super und das Spiel ist sogar richtig anstrengend. Gestern habe ich mich nun durchgerungen, Beat Saber zu kaufen. "Durchgerungen", weil die PS-Version

eigentlich nur eine Demo darstellt, denn es gibt auf der Playstation kein Sideloading und erst dieses macht Beat Saber wirklich grandios. Aber dafür bräuchte es z.B. eine Quest 2.

Follow

Die Steuerung mit den beiden Lichtschwertern ist absolut grandios und das Spielprinzip macht extremen Spaß. Aber die Musik ist wirklich fürchterlich. Die offiziellen Erweiterungen mit

· · Web · 1 · 0 · 0

Linkin Park und anderen Bands heben zwar die Stimmung, aber leider bleibt Beat Saber auf der PSVR weit unter seinen Möglichkeiten. Immerhin wird in diesem Jahr noch ein Metal-Pack hinzu kommen.

Die PSVR - oder jedes andere VR-Headset - ist aktuell eine gute Möglichkeit, sich etwas Abwechslung ins Leben zu holen. Denn das Leben steht aus Aufstehen, Arbeiten, Kochen und wieder schlafen.

Plus etwas Sport. Der primäre Unterschied der einzelnen Wochentage war nur, was mein TV Abends anzeigte. Die VR-Plattformen sind eine neue Erfahrung. Und viele Spiele, die stehend gespielt werden, bringen auch mehr Aktivität in den Abend als das stumpfe Rumsitzen auf der Couch. youtu.be/yMv4zuXVEj8

Mein "Game of the generation" für die war . Und Playstation Access hat gerade eine Liebeserklärung geschrieben, weil das Spiel jetzt für einige Wochen kostenlos sein wird: youtu.be/bwamyyvh-HY

Welche Playstation-Platformer könnt ihr empfehlen, die Mario-Feeling verbreiten? Bislang schaffte das nur Astro Bot. Ich habe Yooka-Laylee, Sackboy, Spyro, Crash Bandicoot, Giana Sisters, Rayman Legends und Shantae Risky's Revenge bereits erfolglos getestet 🙁 .

A Way Out war eine sehr schöne Online-Coop-Erfahrung. 3rd Person Adventure, viele Uncharted-Anleihen, total chilliger Schwierigkeitsgrad, interessante Story, tolle Minigames.

It Takes Two vom selben Studio hat dagegen eine nervende "Story", ein anstregendes plapperndes rotes Buch, zu lange Level mit häufig gleichen Aufgaben und sehr unfaire Boss-Fights, die frustrieren. Es wirkt sehr unausgeglichen und verwendet bislang immer dieselbe Gameplay-Loop:

Jeder Level hat eine eigene Navigationsmethode, z.B. Nägel in die Wand schießen und mit einem Hammer dran schwingen. Langatmig, null Skill erforderlich. Dann folgt ein unfairer, harter, frustrierender Boss-Kampf. Stets schaffbar, aber im Schwierigkeitsgrad, Skillset und der Koordinierungsfähigkeit so weit vom sonstigen Gameplay entfernt, dass der Boss-Kampf wie ein Fremdkörper wirkt. Anschließend Story-Cutscene und es startet von Vorne. Wir sind jetzt schon genervt 🙁.

Die Bienenwelt mit vielen Mini-Bossen und einem sehr fairen finalen Boss konnte uns durch die sehr abwechslungsreiche Levelstruktur wieder mit dem Spiel versöhnen. Allerdings ist das nur ein Beispiel dafür, wie inkonsistent und "unbalanced" das Spiel ist.

Dennoch ist It Takes Two, genau wie A Way Out, eine Empfehlung. Es gibt nicht viele Spiele, die man in dieser Form als Online-Coop spielen kann!

Sign in to participate in the conversation
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community