“You had me at unsanctioned mission.“ Gotta <3 Philippa Georgiou.

Der große Racker hat gerade geholfen, den kleinen Ins Bett zu bringen. Hat ihm ganz vorbildlich gezeigt, wie man sich fertig macht. Und wie man sich schön einkuschelt. Dabei ist er leider auch eingeschlafen. So schade...

Ok, was meint ihr, wie oft ich den Trick wiederholen kann?

„Das Gesicht erscheint.
Sobald es erschienen ist,
Ist es verschwunden.“

Der antiquarische Buchladen um die Ecke liefert zuverlässig interessante Schaufenster-Gestaltung. Heute: Gedichtbände.

Guilty Pleasure , Jahr 17. Bin tatsächlich beeindruckt vom Staffelauftakt – relativ schonungslose Darstellung der Pandemie. Vielleicht ist der zeitnahe Einzug in solche Serien hilfreicher als der xte-Aufruf zu eigenverantwortlichem, vernünftigen Verhalten.

Wenigstens muss dieses Jahr niemand darüber jammern, dass bei 15 Grad plus einfach keine Weihnachtsmakt- und Glühweinstimmung aufkommt.

Der fast 4-Jährige unterwandert die U8 beim Kinderarzt. „Das fiept ja nur langweilig! Ich sing‘ mal etwas.“ (in Minute x des zu langen Hörtests) und „Dreiecke mag ich nicht. Ich mal‘ Dir lieber Nachtmonster!“ – nur einige der Highlights. Scheint mir ganz altersgemäß entwickelt.

Tschakka! Wieder auf 0 Begegnungen runter. Peak waren 11.

Bin mir allerdings nicht sicher, ob es an der erfolgreichen Kontaktreduzierung oder den Unzulänglichkeiten der App liegt.

Man kann am Prenzlauer Berg vieles nicht mögen. Aber zuverlässig ist man hier... alle (leider eine Menge), an denen ich heute vorbei gekommen bin, waren geputzt, an vielen gab es Trauerkerzen und Blumen.

„Here's the way we see it and the country should see it -- that the people have spoken and we respect the majesty of the democratic system. [...] Now I ask that we stand behind our new President [...]“ nytimes.com/1992/11/04/us/1992

Damit ihr es nicht vermisst, wenn die mal wirklich ein Ende gefunden haben sollte: Hier die extended Promo von „Quest means Business“. What a profitable day! youtu.be/RWfSMxTWct8

Was mich so betrübt: wie viele US-Amerikaner ihr Land scheinbar brennen sehen und vier weitere Jahre diesen spaltenden, auf Täuschung und Lügen basierenden Brutalismus wollen. I don‘t get it.

Vor 4 Jahren war ich gefühlt im 20. Monat schwanger und zu müde, um die Wahlnacht zu verfolgen. Und zu optimistisch. K1 wurde in eine Welt geboren, in der Trump President Elect war. Das macht mich bis heute misstrauisch in Sachen US-Wahlverhalten.

Mozartkugeln und Gurkenwasser.

Komisches Suchtverhalten kann ich.

Berlin und seine Corona-Ampel, das ist ja auch so ein Problem, wie @pavel23@twitter.com nicht müde wird zu betonen. Seit Tagen mache ich mir Gedanken über die Intensivbetten und finde die maximal irreführend. Angezeigt wird ja, wieviel Prozent von Covid-19-Patient*innen belegt sind. Ist 1/n

(und alle anderen Interessierten): Die beiden Racker bekommen ein gemeinsames Schlafzimmer – wir wollen das thematisch gestalten. Nachthimmel, Weltall, Planeten, Sterne, ... Wer hat (nerdige) Vorschläge? Was habt ihr Euch als Kind immer gewünscht?

Kurz was zu einem Deko-Thema gesuchmaschint. Aus Versehen bei Pinterest gelandet. Stunden später wieder aus dem Organizing Porn aufgetaucht. Brauche jetzt eine Vorratskammer.

Show more
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community