Pre-Pandemie-Retro-Feeling heute. Zug, Hauptquartier, (ein paar) Kolleg*innen. Krasse Sache, schon ganz vergessen wie das geht.

Die Kinder machen schonmal sowas wie Urlaub*. ** ***

* Nach >1 Jahr Großeltern besuchen.
** Wir steigen irgendwann ein.
*** So ganz ernst als Urlaub kann ich das ja „Zuhause“ immer nicht nehmen.

Zum ersten Mal (freiwillig!) wieder zum Arbeiten im Büro. Symbolbild für: Unternehmen, die Kolleg*innen früh und dauerhaft ins HomeOffice geschickt haben.

Diese „Der Sale ist bald vorbei!“-Newsletter… seid ihr auch immer so überrascht von den Folgemails?

„Sale verlängert!!!“

„Der Sale ist vorbei – jetzt machen wir Super-Sale!!1!!11“

Würde „Ätschibätschi, jetzt wieder Vollpreis. PLUS 10%!!!“ wenigstens mal lesen.

Ich bin so alt, ich kann mich noch an satirische „People Scanning QR-Codes“-Tumblr erinnern.

Und nun…?

picturesofpeoplescanningqrcode

Nach vielen Monaten HomeOffice meldet sich der Körper: Arm tut furchtbar weh, vor allem der Ellenbogen und von da ausstrahlend. Die Haltung am heimischen Arbeitsplatz war vielleicht doch nicht so ergonomisch.

Ich habe zwei Tage Urlaub. Um in Ruhe dringende Erledigungen zu machen. Natürlich ist seit dem Wochenende mind. 1 Kind krank und hat seitdem auch nicht mehr geschlafen.

Die – zugegebenermaßen sehr kurze – Zeit, in der einen jeder um die Erdgeschosswohnung im Altbau beneidet.

Die zweite Impfung sitzt. Die kurze Erleichterung weicht relativ schnell der Sorge: Und die Kinder? Für 2- und 4-Jährige fehlt mir gerade eine Perspektive jenseits von „Krankheitsverlauf wird schon nicht so schlimm sein.“

Ich bin wirklich fasziniert davon, wie simpel und zugleich ausgeklügelt -Steine sind. Und wie viel Spaß man selbst damit haben kann – ganz abgesehen davon, dass die Kinder wirklich total im Konstruktionsfieber abtauchen. Hielt das ja für einen Hype, aber: I stand corrected.

Gestern in der Timeline einen Tweet von Planung und Ergebnis eines Eclipse-Shootings gehabt. Finde das natürlich nicht wieder. Wer von Euch hatte mir das reingespült?

Die Katzen hart am Limit zwischen „Whoa, endlich mal was los hier!“ und „Ey! Da läuft Beute vor meiner Nase und DU LÄSST MICH NICHT RAUS!!!!1!“

(Kümmern uns gegen Protest von @rstockm@twitter.com gerade um eine - nicht mehr ganz so - derangierte Innenhof-Krähe.)

Twittern wir anno dunnemal... 2009? 2010? Egal. Als alles hier noch etwas entspannter, leichter und einfach lustig war. Ja, das ist nicht die Realität. Eskapismus ist manchmal aber auch nicht das Schlechteste. War schön mit Euch allen!

Immerhin haben und neben Darbietungs-Sprache auch die Frisur gemeinsam (Herz schlägt immer noch für die Schweiz und Litauen...).

„Das war der Moment, in dem meine Mutter an der Postmoderne gescheitert ist. Lordi beim hat sie nie verwunden.“ @rstockm@twitter.com so bei der Retrospektive.

Aus welchem Britney-Spears-Tour-Fundus sind eigentlich diese ganzen Glitzer-Pailetten-Minis geklaut?

Show older
chaos.social

chaos.social – a Fediverse instance for & by the Chaos community